Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic fast für miese Defensive bestraft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

73,4 Punkte kassierten die Freiburger in der Regular Season pro Spiel. Das war der drittbeste Wert der Liga. Am Samstag im zweiten Spiel der Zwischenrunde in Vevey war Olympic jedoch weit weg von seinem üblichen defensiven Rendement. Gleich 97 Punkte musste die Mannschaft von Petar Aleksic den Waadtländern zugestehen. So machten sich die Freiburger das Leben selber schwer und mussten bis zum Schluss zittern.

In einem Spiel der offenen Türen gelang es Olympic erst nach der Pause, in der Verteidigung aggressiver aufzutreten. Mit einem Teilresultat von 13:2 in der Mitte des dritten Viertels konnten die Freiburger für die letztlich entscheidende Differenz sorgen.

Während bei Olympic Dusan Mladjan (22 Punkte) und der neue Amerikaner Tim Derksen (23) zu überzeugen vermochten, war Riviera zu sehr von seinen drei Schützen Ronald March, Raijon Kelly und dem Ex-Freiburger Eric Fongué (zusammen 75 Punkte) abhängig.

Weil Tabellenführer Genf gleichzeitig zu Hause Massa­gno klar bezwingen konnte, beträgt der Rückstand von Olympic auf den ersten Platz weiter zwei Zähler.

fs

 

Telegramm

Riviera Lakers – Olympic 97:102 (52:52)

1500 Zuschauer. SR: Marmy, Balletta, Tagliabue.

Riviera Lakers: March 24, Top 7, Pessoa 3, Kashama 3, Studer 1, Fongué 20, Vinson 8, Kelly 31.

Freiburg Olympic: D. Mladjan 22, Jaunin 10, Steinmann 8, Gravet 4, Touré 11, Derksen 23, Roberson 8, Williamson 10, N. Jurkovitz 6.

Bemerkung: 5 Fouls: Vinson, N. Jurkovitz.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema