Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic führt Nyon vor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dass sich Leader Olympic im Spiel gegen den Tabellenvorletzten Nyon nur selber würde schlagen können, war bereits vor dem Spiel gestern Nachmittag im St. Leonhard klar. Dass es die Gäste aus dem Waadtland den Freiburgern aber derart einfach machten, überraschte dann doch. Unglaubliche 50 Punkte betrug Olympics Vorsprung beim 105:55-Sieg am Ende. Nach nicht einmal zwei Minuten führte Olympic 7:0, nach siebeneinhalb Minuten 23:3, am Ende des Startviertels 31:10. Obwohl Freiburgs Trainer Petar Aleksic im Anschluss munter durchwechselte und auch seiner zweiten Garde viel Einsatzzeit gab, schraubte das Heimteam das Skore konti­nuierlich weiter nach oben. Bester Skorer beim Leader war Boris Mbala (im Bild) mit 17 Punkten, Xavier Pollard überzeugte mit 11 Rebounds und 13 Assists.

Mit diesem klaren Erfolg hat Olympic die Tabellenspitze verteidigt. Weiter geht es für die Freiburger am Samstag mit dem Spiel bei Schlusslicht Swiss Central – es winkt also der nächste klare Sieg.

fm/Bild cr/a

 

Telegramm

Olympic – Nyon 105:55 (31:10, 25:16, 25:15, 24:14)

St. Leonhard – 1064 Zuschauer. – SR: Pillet/ Tagliabue/ Ferroni.

Freiburg Olympic: Derksen (12 Punkte), Mbala (17), Jaunin (14), Garrett (8), James (16); Gravet (13), Pollard (12), Schommer (4), Solioz (2), Martina (5), Kuba (2).

BBC Nyon: N’doye (4), Dufour (6), Mickle (19), Sane (6), Wolfisberg (5); Erard (3), Hayman (8), Van Rooij (2), Simarro (2), Zanietti (0).

 

Männer. Nationalliga A. Die weiteren Resultate: Pully Lausanne – Union Neuenburg 72:102 (39:52). Lions de Genève – Lugano Tigers 77:61 (36:21). Starwings Regio Basel – Monthey 74:77 (36:45). SAM Massagno – Boncourt 99:88 (49:40).

Rangliste: 1. Freiburg Olympic 15/29. 2.  Union Neuenburg 15/28. 3. Lions de Genève 15/27. 4. SAM Massagno 15/24. 5.  Monthey 15/24. 6. Lugano Tigers 15/20. 7. Pully Lausanne 15/20. 8. Boncourt 15/20. 9. Vevey Riviera 13/19. 10. Starwings Regio Basel 14/19. 11. Nyon 15/19. 12. Swiss Central 14/15.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema