Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic geht als Leader ins neue Jahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Maschinerie von Olympic kommt immer besser ins Laufen. Der gestrige Sieg in Birsfelden war der sechste in Serie für die Freiburger, die damit ihre Spitzenposition in der NLA gewahrt haben. Damit ist auch klar, dass die Truppe von Trainer Petar Aleksic als eines der beiden bestklassierten Teams nach dem ersten Meisterschaftsdrittel direkt für das Final-Four-Turnier im Liga-Cup vom Februar in Montreux qualifiziert ist.

Nach dem Heimsieg vom Freitag gegen Massagno hätte schon sehr viel schiefgehen müssen, um dieses Ziel zu verpassen. Eine hohe Niederlage gegen die Starwings und ein gleichzeitiger Kantersieg von Genf gegen Aufsteiger Winterthur hätte Olympic noch einen Strich durch die Rechnung machen können. Doch zu derlei Rechenspielen liessen es die Freiburger gar nicht kommen.

Die Basis zum Erfolg legten die Gäste bereits im Startviertel, das mit 30:18 gewonnen werden konnte. Derek Wright und Arnaud Cotture erzielten bis zur Pause zusammen 33 Punkte und profitierten dabei insbesondere von Ballverlusten der Basler. Hinzu kam eine Trefferquote von 60 Prozent aus der Distanz. Die 38:56-Hypothek aus der Pause konnten die Starwings nicht mehr wettmachen.

Telegramm

Starwings Basel – Olympic 69:92 (38:56)

Starwings Basel: Jones (19), Pavlovic, Fuchs (12), Verga (4), Brown (16), Sager, Vinson (10), Herrmann (3), Schoo (5).

Freiburg Olympic: Taylor (16), Mbala, Jaunin, Wright (28), Molteni (3), Fongué (5), Cotture (17), Mladjan (11), Monteiro, Leemans, Roberson (8), Jurkovitz (4).

Männer. NLA. 10. Runde: Boncourt – Swiss Central 76: 67 . Starwings – Olympic 69:92. Monthey – Lausanne 91:83. SAM Massagno – Union Neuenburg 94:107. Winterthur – Genf 98:107 n. V. Rangliste: 1. Olympic 10/16 (808:665). 2. Monthey 10/16 (777:696). 3. Genf 10/14 (824:749). 4. Starwings 10/12. 5. Lugano 10/10 (728:703). 6. Union NE 10/10 (785:768). 7. Swiss Central 10/10 (681:690). 8. Lausanne 10/8 (798:805). 9. Boncourt 10/8 (733:774). 10. Massagno 10/6. 11. Winterthur 10/0.

Mehr zum Thema