Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic mit glanzlosem Pflichtsieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gegen den Tabellenneunten Swiss Central bekundete Olympic deutlich mehr Mühe, als erwartet worden war. Die Luzerner, die zuletzt drei Spiele in Folge gewonnen hatten, leisteten hartnäckig Widerstand und lagen neun Minuten vor Schluss nur mit zwei Längen (68:70) zurück. Erst in der Schlussphase vermochten die Freiburger ihre Stärken auszuspielen, wobei sie einmal mehr auf einen bemerkenswerten Babacar Touré (28 Punkte, 13 Rebounds) zählen konnten.

Mit dem gestrigen Sieg stiess Olympic in der Tabelle auf den zweiten Platz vor und hat es damit eine Runde vor Ende der ersten Qualifikationsrunde in den eigenen Händen, sich einen der ersten beiden Tabellenplätze zu sichern und so direkt in das Final Four des Liga-Cups (26./27. Januar in Montreux) einzuziehen.

Im Cup gegen Vevey

Seit gestern ist auch Olympics Gegner im Viertelfinal des Schweizer Cups bekannt: Die Freiburger spielen am Wochenende des 26./27. Dezember zuhause gegen Vevey Riviera.

Telegramm

Swiss Central – Olympic 76:94 (45:53)

Luzern. – SR: Clivaz/Stojcev/Goncalves.

Swiss Central: Safra (6 Punkte), Lehmann (22), Zoccoletti (3), Jackson (12), Camara (28), Plüss (2), Birboutsakis (3), MIrza Ganic (0), Mimes Ganic (0), Obim (0).

Freiburg Olympic: Williamson (20), N. Jurkovitz (9), Jaunin (7), Touré (28), Roberson (11), Steinmann (7), Mladjan (4), Timberlake (4), Gravet (4).

Bemerkungen: Teilresultate: 32:30, 13:23, 19:15, 6:11.

NLA. Rangliste: 1. Genf 9/16. 2. Olympic 9/14. 3. Massagno 10/14. 4. Union Neuenburg 8/12. 5. Monthey 9/10. 6. Boncourt 9/8. 7. Lugano 9/8. 8. Riviera Lakers 8/6. 9. Swiss Central 9/6. 10. Pully Lausanne 9/4. 11. Starwings Basel 9/0.

Mehr zum Thema