Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic mit mehr Mühe als erwartet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit dem 77:66-Auswärtssieg hat Olympic seine Leaderposition in der NLA behauptet. Der Auftritt im Tessin war indes nicht meisterlich. Im ersten Viertel taten sich die Freiburger schwer mit der aufsässigen Spielweise der Tessiner. Es dauert bis zur 16. Minute, bis sie sich ein kleines Punktepolster (33:25) herausspielen konnten. Angeführt von Warren Niles (26 Punkte) kam Massa­gno am Ende des dritten Viertels aber bis auf zwei Punkte heran (56:58). Olympic nutzte danach eine fünfminütige Durststrecke des Gegners, um doch noch den Sieg zu holen.ms

Massagno – Olympic 66:77 (35:40)

SAM Massagno: Day (10 Punkte), Magnani (3), Hüttenmoser (3), Bergstedt (13), Niles (26); Andjelkovic (1), Ishiodu (3), Martino, Bracelli, Taylor (7).

Freiburg Olympic: Taylor (23), Jaunin (8), Cotture (11), Jurkovitz (7), Roberson (16); T. Brown, Molteni (2), D. Mladjan (10).

Bemerkungen: 5 Fouls: 37. Bergstedt. – Viertelsresultate: 20:21, 15:19, 21:18, 10:19.

Männer. NLA. 21. Runde: Winterthur – Union Neuenburg 59:75 (27:33). Boncourt – Lugano 72:83 (39:41). Monthey – Swiss Central 100:94 (49:46). Starwings Regio Basel – Genf 53:89 (41:54). Rangliste: 1. Olympic 19/32. 2. Monthey 19/28. 3. Lugano 20/26. 4. Genf 19/24. 5. Union NE 19/24. 6. Starwings 19/18. 7. Swiss Central 19/16. 8. Boncourt 19/14. 9. Lausanne 19/12. 10. Massagno 19/12. 11. Winterthur 19/4.

Mehr zum Thema