Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic siegt auch mit der zweiten Garde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Beinahe doppelt so viele Punkte wie sein Gegner hat Olympic nach einem einseitigen Spiel auf seinem Konto. 100:51 lautete das klare Verdikt zugunsten des Titelverteidigers, der seinen fünften Sieg im fünften Spiel feierte.

Spannender als der Spielausgang waren im St. Leonhard in erster Linie andere Dinge: Zum einen stand die Frage im Raum, wie das Comeback von Babacar Touré nach einer längeren Verletzungspause verlaufen würde. Die Antwort fiel positiv aus. Der 33-jährige senegalesische Teamleader stand bei Olympic 20  Minuten auf dem Platz und war mit 20 Punkten und elf Rebounds bereits wieder bester Akteur seiner Mannschaft.

Zum anderen stand gestern die Frage im Raum, ob Freiburgs Trainer Petar Aleksic seiner zweiten Garde die Möglichkeit geben würde, sich in der Partie gegen die inferioren Winterthur zu profilieren und Spielpraxis zu sammeln. Er tat es. Justin Solioz und Kevin Martina konnten sich beide je 18  Minuten lang auf dem Feld in Szene setzen – länger als in den vorherigen Partien zusammen. Mit zwei respektive acht Punkten konnten sie sich auch als Punktesammler hervortun. Brandon Kuba (10 Minuten) und Dylan Schommer (7) standen ebenfalls so lange wie noch nie auf dem Platz.

Telegramm

Olympic – Swiss Central 100:51 (59:24)

St. Leonhard. – 650 Zuschauer.

Freiburg Olympic: Jurkovitz (14 Punkte), Jaunin (6 Punkte), Touré (20), Pollard (17), Garrett (14), Mbala 10), Schommer (0), Burnatowski (6), Solioz (2), Kuba (7), Martina (4).

Bemerkungen: Olympic ohne Derksen, Gravet und Louissaint (alle verletzt). – Teilresultate: 28:16, 31:9, 15:12, 26:14.

NLA: Starwings Regio Basel – Genf 59:78 (29:42). Nyon – Vevey Riviera 62:84 (25:47). Massagno – Lugano 81:61 (51:30). Pully Lausanne – Boncourt 84:74 (44:40). Monthey – Union Neuenburg 69:70 (38:31). Rangliste: 1. Olympic 5/10. 2. Genf 5/10. 3. Union NE 5/9. 4. Pully Lausanne 5/9. 5. Monthey 5/8. 6. Massagno 5/7. 7. Starwings Basel 5/7. 8. Vevey Riviera 4/6. 9. Nyon 5/6. 10. Boncourt 4/5. 11. Lugano 5/5. 12. Swiss Central 5/5.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema