Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic steht im Halbfinal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die sportliche Logik blieb gewahrt: Qualifikationssieger Olympic war für Pully Lausanne im Playoff-Viertelfinal der NLA eine Nummer zu gross. Die Freiburger holten am Samstag auswärts mit 74:65 den entscheidenden dritten Sieg und stehen damit im Halbfinal.

Von einer erneuten Überraschung wie im ersten Spiel der Serie, als man den Favoriten an den Rand einer Niederlage brachte (86:88), war Pully diesmal weit entfernt. Erneut so vorführen wie im zweiten Spiel (48:86) liessen sie die Waadtländer allerdings auch nicht. Ohne ihren verletzten Top­skorer Jonathan Wade (Armbruch) und nur mit drei Ausländern angetreten, konnten sie zumindest das zweite Viertel (12:10) für sich beanspruchen. Dennoch reichte eine solide Leistung von Olympic, um auch ohne den geschonten Dusan Mladjan (Schulterbeschwerden) die Halbfinalqualifikation perfekt zu machen. «Es war sicherlich nicht unser bestes Spiel», bilanzierte Freiburgs Natan Jurkovitz. «Auswärts sind wir immer etwas weniger stark. Was zählt, ist der Sieg; den haben wir geholt. Nun konzentrieren wir uns auf die nächste Aufgabe.»

Einmal mehr Touré

Die Freiburger lagen während der ganzen Begegnung in Führung, sie konnten sich aber nie auf ihren Lorbeeren ausruhen. Nicht zuletzt dank seines treffsicheren Jamaikaners Tyran De Lattibeaudiere (19 Punkte) bliebt Pully immer in Schlagweite. Bei Olympic war – einmal mehr – Babacar Touré mit 20 Punkten und 9 Rebounds der eigentliche Matchwinner. Bei den Freiwürfen glänzte der 32-jährige Senegalese mit einer traumwandlerischen Treffsicherheit und verwandelte alle sein zehn Versuche.

Auf dem Weg zu seinem dritten Titel der Saison (nach dem Liga Cup und dem Schweizer Cup) trifft Olympic im Halbfinal ab kommendem Samstag auf den Sieger der Serie Union Neuenburg vs. Massagno. Die Neuenburger haben am Samstag dank eines 91:67-Erfolgs die Führung übernommen.

Telegramm

Pully Lausanne – Olympic 66:74 (30:35)

Vallée Jeunesse, Lausanne. – 720 Zuschauer. – SR: Tagliabue/Mazzoni/Emery.

Pully Lausanne Foxes: De Lattibeaudiere (19 Punkte), Rodriguez (0), Asase (0), Badara (8), Brown (7), Moke (2), Landenbergue (15), Waelti (0), Cleare 15).

Freiburg Olympic: Touré (20 Punkte), Mbala (1), Jaunin (4), Miljanic (8), Burnatowski (12), Timberlake (16), Souare (0), Jurkovitz (13).

Bemerkungen: Endstand Viertelfinalserie (best of 5): 0:3. – Viertelresultate: 18:25, 12:10, 15:26, 21:13.

NLA. Männer. Playoff-Viertelfinals (best of 5). 3. Runde: Monthey – Genf 59:74 (32:28); Endstand 0:3. Boncourt – Lugano Tigers 75:86 (31:41); Endstand 0:3. Union Neuenburg – Massagno 91:67 (43:31); Stand 2:1. – Freiburg Olympic, Genf und Lugano sind für die Playoff-Halbfinals qualifiziert.

Mehr zum Thema