Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Orgelmusik bei den Augustinern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Orgelstudenten des Standorts Freiburg der Musikhochschule Lausanne spielen heute in der Augustinerkirche Freiburg. Im Mittelpunkt stehen Werke von Johann Sebastian Bach. Dazwischen erklingt das «Vidit suum dulcem natum» aus dem Stabat Mater von Giovanni Battista Pergolesi. An der Orgel sind Olga Zhukova, Cyril Julien und Damien Savoy zu hören. Annaëlle Désert ist als Sängerin dabei. cs

 Augustinerkirche,Freiburg. Fr., 16. Mai, 20 Uhr.

 

 Motown als Inspiration

Der Soul und das legendäre Motown-Label sind für die amerikanische Jazzpianistin Geri Allen eine wichtige Quelle der Inspiration. Geprägt von Künstlern wie Marvin Gaye oder Gladys Knight, hat sie eine dreiteilige CD-Reihe veröffentlicht. Unter dem Titel «Grand Rivers Crossing» ist im September der letzte Teil der Trilogie erschienen. Heute stellt Geri Allen, die als eine der wichtigsten Frauen im aktuellen Jazz gilt, das Album in der Spirale vor. cs

 La Spirale,Klein-St.-Johann-Platz 39, Freiburg. Fr., 16. Mai, 21 Uhr.

 

 Mystischer Abend im Tunnel

 Einen irisch-keltischen Abend gibt es heute im Tunnel mit dem Quartett Boots for Maggie. Carole Collaud (Flöte), Yvan Braillard (Gitarre und Perkussion), Julien Paillard (Akkordeon und Gesang) und Bojana Antovic (Melodica und Gesang) sorgen für ein Konzert voller Magie und Mystik. cs

 Le Tunnel, Reichengasse 68, Freiburg. Fr., 16. Mai, 21 Uhr.

 Bekanntes und Improvisiertes

Anne-Florence Schneider (Gesang), Claude Schneider (Gitarre) und Christophe Tiberghien (Klavier) widmen sich mit Vorliebe dem Jazz und dem Latin-Jazz. Morgen wollen sie die Besucher des Tunnel mit bekannten Jazz-Melodien und Improvisationen begeistern. cs

 Le Tunnel, Reichengasse 68, Freiburg. Sa., 17. Mai, 21 Uhr.

 

 Alte und neue Volksmusik

Das Duo Mühlemann/Keller tritt morgen im Cantorama auf und spielt konzertante Musik auf verschiedenen Zithern, auf dem Hackbrett und auf der Gitarre. Auf dem Programm von Lorenz Mühlemann und Thomas Keller stehen entstaubte Schweizer Landmusik aus der Zeit um 1830, alte und neue Volksmusik aus dem Alpenraum, Irish-Celtic-Folkiges und eigene Kompositionen. ak

Cantorama,Jaun. Sa., 17. Mai., 20 Uhr.

 

 Ausschnitte aus «Maometto»

In Freiburg und in Murten ist eine musikalisch umrahmte Präsentation des Buches «Die Verzierungs- und Variationspraxis in Rossinis italienischen Opern» von Francis Benichou zu hören und zu sehen. Das Gesangsensemble Virtuosi Rossiniani präsentiert Ausschnitte aus Rossinis Oper «Maometto II». Sängerinnen und Sänger interpretieren zudem eigens komponierte Verzierungen, und es sind Originalhintergrundbilder aus dem 19. Jahrhundert zu sehen. emu

 Centre Le Phénix,Alpengasse 7, Freiburg. Fr., 16. Mai, 19.30 Uhr.Pfarreisaal der katholischen Kirche,Meylandstrasse, Murten. So., 18. Mai, 17 Uhr.

 Vielfältiger Chorgesang

Der Gemischte Chor Kessibrunnholz zeigt am Samstag die Vielfalt des Chorgesangs. Der Chor wird von der Sopranistin Jeannine Camenzind geleitet. Er hat Lieder aus dem klassischen, geistlichen und weltlichen Bereich einstudiert, ebenso wie Lieder aus den verschiedenen Landesteilen der Schweiz. Zudem führt die junge Sopranistin die Konzertbesucher in die Welt von Brahms, Haydn und Carl Maria von Weber. Gabriela Rüedi begleitet sie am Klavier.  im

 Reformierte Davidkirche, Flamatt. Sa, 17. Mai, 20 Uhr.

 

 Frühling mit Tabasso

Der Gospel- und Rockchor Tabasso begrüsst auf musikalische Art den Frühling. An zwei Konzerten bietet er ein buntes Programm aus Liedern auf Deutsch und Englisch. Das Konzert wird am Samstag in St. Antoni und am Sonntag in Freiburg aufgeführt. im

 Reformierte Kirche,St. Antoni. Sa., 17. Mai, 19.30 Uhr.Reformierte Kirche,Freiburg. So., 18. Mai, 17 Uhr.

 

 Italienische Barockmusik

Das Stadt- und Universitätsorchester Freiburg gibt am Sonntag ein Serenadenkonzert. Auf dem Programm stehen Werke italienischer Komponisten der Barockzeit und Werke, die vom italienischen Barock inspiriert wurden. Neben dem Flötenkonzert «La notte» von Vivaldi gelangen Werke von Corelli, Respighi und Schostakowitsch zur Aufführung. cs

 Aula Magna,Universität Miséricorde, Freiburg. So., 18. Mai, 17 Uhr.

 

Mehr zum Thema