Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

OS Saane-Land verabschiedet das neue Schulreglement

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am vergangenen Mittwoch trafen sich die 85 Delegierten des Orientierungsschul-Verbandes Saane-Land und französischer oberer Seebezirk in Avry-sur-Matran. Dabei hiessen sie alle Geschäfte gut, wie der Verwalter des OS-Verbands, Frédéric Repond, auf Anfrage erklärte. So auch das neue Schulreglement, wonach es für alle Orientierungsschulen auf dem Boden des Gemeindeverbandes einen gemeinsamen Elternrat geben wird – zusammen mit den Orientierungsschulen der Stadt Freiburg. Er besteht aus 27 Mitgliedern, 14 vertreten die Elternschaft. Der neue Elternrat konstituiert sich am 10. Oktober.

Die Delegierten verabschiedeten des Weiteren die Rechnung 2017, die einen Ausgabenüberschuss von 27,6 Millionen Franken aufweist. Das sind knapp 943 000 Franken oder 3,3 Prozent weniger als budgetiert, obwohl der OS-Verband auch noch einen Betrag von 500 000 Franken für schulische Aktivitäten zur Seite legte, für die gemäss Bundesgericht die Eltern finanziell nicht mehr in Anspruch genommen werden dürfen. Genehmigt wurde zudem ein Investitionskredit über 1,4 Millionen Franken für die Orientierungsschule in Avry-sur-Matran. Mit dem Geld sollen verschiedene Mängel behoben und Sonnenstoren ersetzt werden.

In Bezug auf die möglichen Standorte der zwei neuen Orientierungsschulen, die auf dem Gebiet des Gemeindeverbandes nötig werden, haben laut Repond zudem keine weiteren Gemeinden Interesse angemeldet. Die Projektstudien werden sich somit auf Belfaux, Courtepin, Givisiez und Villars-sur-Glâne als Standortgemeinden konzentrieren.

rsa

Mehr zum Thema