Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Papier, Stein und Metall im Museum Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kanonen und Schlachtengemälde: Die Militärgeschichte erhält im Museum Murten einen beträchtlichen Platz, was angesichts der Schlacht von Murten naheliegend ist. Neben der umfangreichen Dauerausstellung organisiert das Museum jährlich auch drei Wechselausstellungen. Morgen Samstag eröffnet das Museum unter dem Titel «Schere, Stein, Papier» die erste der diesjährigen Wechselausstellungen. Gestaltet wurde sie von drei Künstlern, die im Kanton Freiburg leben. Der Steinbildhauer Julien Burgy und der Metallkünstler Emmanuel Lendenmann haben Skulpturen aus Stein und Metall geschaffen. Die Malerin Marylène Joye arbeitete mit Löschpapier, Tusche und Farbpigmenten. Daraus entstanden abstrakte Gemälde mit fliessenden Strukturen. Besonders attraktiv ist diese Kombination dort, wo die drei Künstler zusammengearbeitet haben. So haben sie in einem gemeinsam gestalteten Saal das Motiv der Schlacht von Murten aufgegriffen.

Der Titel der Ausstellung bezieht sich nicht nur auf die Materialien, sondern lehnt sich auch an das Kinderspiel an. So findet im April parallel zur Ausstellung ein «Schere, Stein, Papier»-Turnier statt.

sos

Bericht Seite 7

Mehr zum Thema