Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pariser Autosalon fokussiert auf alternative Antriebe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Pariser Autosalon öffnet nach einer coronabedingten Pause vor zwei Jahren an diesem Montag wieder seine Tore. Im Fokus stehen die Elektrifizierung der Fahrzeugflotte, die Erforschung alternativer Kraftstoffe sowie von Wasserstoff-Antrieben.

Auch der Einzug künstlicher Intelligenz in die Autos ist Thema. Die Autoschau, die in diesem Jahr zum 89. Mal organisiert wird, gehört zu den besucherstärksten Messen der Welt. Rund eine Million Besucher wurden 2018 gezählt. Im jährlichen Wechsel mit der IAA zeigen Hersteller Neuheiten aus ihrem Programm. Selbst Testfahrten für Autobegeisterte gehören zum Programm.

Dabei macht der schleichende Niedergang der grossen Automessen auch vor der Pariser Autoschau nicht halt. Auf etliche Marken werden die Besucher in diesem Jahr verzichten müssen. So lassen die deutschen Hersteller den «Mondial de l’Auto 2022» weitgehend links liegen. VW, Audi und BMW werden nicht in Paris dabei sein, und Mercedes nicht auf der Messe, sondern mit einer Veranstaltung in der Stadt.

Nach der Corona-Pause setzt die Messe auf einen neuen Zuschnitt: Geboten wird ein erlebnisorientiertes Format, wie die Organisatoren mitteilten. Es gibt einen neuen Besucherparcours, ein erweitertes tägliches Programm und mehr Möglichkeiten als bisher, mit den neuen Fahrzeugen auf Tuchfühlung zu gehen. Am Montag wird Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zu einem Besuch auf der Messe erwartet.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema