Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Parkbussenfreie Zone wegen Eis und Schnee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Murten «Stimmt, wir kontrollieren die Parkzeiten im Moment nicht.» Stadtschreiber Urs Höchner bestätigte gestern Freitag gegenüber den FN, was viele in Murten schon länger glauben und auch ausnützen: Es gibt zurzeit keine Parkbussen.

Nach den heftigen Schneefällen an Silvester hat sich auf den Strassen und Trottoirs eine hartnäckige Eisschicht festgesetzt, die sich auf keine Art mehr entfernen lässt. Was für alle Verkehrsteilnehmer in gefährlichen Rutschpartien enden kann, hat zumindest für die Autofahrer in Murten einen Vorteil. Denn in der Altstadt und auf fast allen anderen Strassen kann keiner mehr erkennen, wo sich die Parkfelder befinden – geschweige denn, welche Parkplatznummer man beim Zahlen am Automaten eintippen müsste.

Fünfstelliger Betrag fehlt

Dass Murten wegen Schnee und Eis vorübergehend zur parkbussenfreien Zone wird, ist nichts Neues. «In den letzten Jahren waren die Nummern aber jeweils nach einem halben oder ganzen Tag wieder lesbar», so Urs Höchner.

Laut dem Stadtschreiber sorgt die jetzige Situation für erhebliche finanzielle Einbussen. In einer normalen Woche kommen zwischen 10 000 und 15 000 Franken an Parkgebühren in die Kasse. Ausser den Abos fällt dieses Geld nun komplett aus. Denn seit mehr als einer Woche haben selbst die ehrlichsten Automobilisten keine Chance mehr zu bezahlen. Wie schwierig es ist, sich zurechtzufinden, musste Höchner selber erfahren: «Ich habe neulich kurz in der Rathausgasse parkiert. Als ich zurückkam, sah ich, dass ich fünf Meter neben dem nächsten Parkfeld stand.»

Von den vereisten Parkplätzen wird vor allem im Murtner «Stedtli» profitiert, wo manche Autos tagelang am selben Ort stehen. Auch bei Hauseingängen und direkt vor Geschäften wird parkiert. Stadtschreiber Höchner sagt, es herrsche kein Chaos, solange der Durchgangsverkehr noch möglich sei. Offensichtliche Falschparkierer lasse die Stadtpolizei auch jetzt nicht ungeschoren davonkommen, betont Höchner. «Wer auf Trottoirs parkiert, oder bei Fussgängerstreifen und Verzweigungen im Weg steht, wird gebüsst.»

Das Klima geniesst in Murten zwar vorübergehend die höhere Gewalt als die Stadtpolizei – arbeitslos dürfte diese aber trotzdem nicht werden.

Mehr zum Thema