Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Parkhaus unter dem Berntorplatz soll Murtner Verkehrsproblem entschärfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marc Kipfer

Der Verein «Standortentwicklung Murtenseeregion» hat eine Machbarkeitsstudie für ein zweites Parkhaus vor der Murtner Altstadt ausgearbeitet. Die Studie schlägt ein unterirdisches Parkhaus unter dem Berntorplatz mit 260 Parkplätzen auf zwei Stockwerken vor.

Die Ein- und Ausfahrt wäre auf dem Viehmarktplatz beim Enge-Kreisel vorgesehen, zwei Personenaufgänge sollen direkt zur Altstadt und zur Bernstrasse führen.

«Dieser Standort ist ideal. Der Verkehr der Parkplatzsuchenden in der Altstadt würde sich dadurch deutlich verringern», glaubt Bernhard Aebersold vom Verein «Standortentwicklung Murtenseeregion».

Ein zusätzliches Parkhaus in Zentrumsnähe war bei einer repräsentativen Umfrage des Vereins von einem grossen Teil der Bevölkerung gewünscht worden (siehe Kasten).

Zu wenig Parkplätze

Eine schnelle Realisierung des zweiten Parkhauses sei allerdings nicht bloss ein Wunsch, sondern «dringend notwendig», betonte Aebersold gegenüber den FN. Innerhalb der letzten zwölf Jahre seien auf öffentlichem Grund in Murten 107 Parkplätze verschwunden. Im selben Zeitraum habe der Individualverkehr jedoch um 38 Prozent zugenommen.

«Viele Parkplätze sind durch Anwohner und Arbeitnehmer besetzt, dadurch fehlen sie für Kunden und Touristen», nennt Aebersold eine Hauptursache für die aus Sicht des Vereins unbefriedigende Situation.

Für problematisch hält die Studie zudem die verkehrstechnisch schlechte Lage des bestehenden «City Parking» bei der Coop sowie das Verkehrschaos bei Grossanlässen in Murten, wie etwa dem Slow Up, der Fastnacht, den Märkten und den Kulturanlässen.

Nicht im Finanzplan

Die Murtner Behörden sind bereits am Montag über die Studie informiert worden. Von Seiten des Gemeinderates war gestern Mittwoch keine Stellungnahme zu erhalten. «Auf Grund der Komplexität der eingereichten Studie will sich der Gemeinderat in der nächsten Sitzung intensiver damit befassen», sagte Stadtschreiber Urs Höchner auf Anfrage.

«Ein zusätzliches Parkhaus ist zwar im Finanzplan der Gemeinde vorgesehen, jedoch nicht für die nächsten fünf Jahre», so Höchner weiter.

Einen Vorschlag für die Finanzierung eines Parkhauses unter dem Berntorplatz haben die Vereinsmitglieder bereits eingereicht. Rund einen Drittel der Gesamtkosten von 9,2 Mio. Franken soll der zweckgebundene Parkplatzfonds der Stadt Murten decken. Weitere zwei Millionen Franken würden laut der Studie der Verkauf von Parkplätzen an Altstadtbewohner einbringen. «Wir haben schon jetzt einige Dutzend Interessenten», verrät Aebersold.

Die Verfasser der Studie hoffen auf einen Grundsatzentscheid für das Parkhaus bis im Herbst. Der Baubeginn könnte gemäss ihren Berechnungen bis im Herbst 2009 erfolgen, die Inbetriebnahme bereits im Sommer 2010.

Mehr zum Thema