Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Parteien verschieben ihren Entscheid über einen zweiten Wahlgang

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Die SP und die CSP des Kantons Freiburg haben das weitere Vorgehen bezüglich zweiten Wahlgang für den Staatsrat vertagt. Die Sozialdemokraten einigten sich am Wahlkongress einzig darauf, dem Vorstand die Kompetenz zur Festlegung des weiteren Vorgehens zu geben. Der CSP-Vorstand hat zwar mögliche Szenarien diskutiert, ist aber zu keinem Entscheid gekommen. Alles hängt für ihn davon ab, was der grosse Allianzpartner macht. Den einzigen Entscheid fällt FDP-Kandidat Markus Ith, indem er seine Kandidatur zurückzieht.uh

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema