Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Parteiversammlung SVP Seebezirk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die SVP Seebezirk hat an ihrer Parteiversammlung von vergangenem Donnerstag den Vorstand verstärkt, Flavio Bortoluzzi wird alleiniger Präsident. Die Partei blickte kritisch auf ein durchzogenes Wahljahr 2021 zurück.

Die vergangenen zwei Jahre haben auch die SVP Seebezirk gefordert: Die Partei musste nicht nur personelle Vakanzen überbrücken, sondern im Herbst 2021 auch herbe Sitzverluste einstecken. «Das Wahljahr 2021 ist für uns durchzogen ausgefallen», zog Vizepräsident Flavio Bortoluzzi an der Jahresversammlung der SVP Seebezirk in Muntelier Bilanz. 

Schwacher Wahlherbst

In seinem Rückblick auf den Wahlherbst 2021 hielt Flavio Bortoluzzi fest, dass die SVP ihr Ziel nicht erreicht habe. «Um die stärkste Partei im Bezirk zu bleiben, visierten wir an den Grossratswahlen die Verteidigung unserer vier Sitze an», erklärte er. Mit dem guten Resultat von satten 31 Prozent im Jahr 2015 sei dieser ambitionierte Plan gerechtfertigt gewesen. Durch den Verlust von 8 Prozent Stimmenanteil gelang es der SVP Seebezirk jedoch nicht, den Sitz von Gilberte Schär zu halten. Auch bei den Gemeinderatswahlen 2021 lief es nicht wie gewünscht. Ging die SVP 2015 noch als die grosse Siegerin der Murtner Gemeindewahlen hervor, drehte sich 2021 das Blatt. Die SVP verlor nach dem Rücktritt von Käthi Thalmann-Bolz überraschend ihren zweiten Sitz in der Murtner Exekutive. Und der erhoffte dritte Sitz aus dem Wahlkreis Galmiz-Gempenach ging an die FDP. Im Murtner Generalrat konnte die SVP dank der Fusionsgemeinden ihre Fraktionsgrösse von 15 Räten halten.

Sektionen aktivieren

Flavio Bortoluzzi warf ebenso einen Blick auf die drei weiteren Grossgemeinden des Seebezirks: «In Gurmels, der Mitte-Hochburg, haben wir einen Gemeinderatssitz gewonnen und konnten eine neue Sektion gründen.» In Courtepin ist vergangenes Jahr ein Generalrat eingeführt worden. Dort vermochte die SVP ihre Positionierung zu halten. Vor fünf Jahren gewann die Volkspartei in Kerzers einen Sitz im Gemeinderat dazu, diesen mussten sie 2021 hingegen wieder abgeben. Die SVP will im Seebezirk neue Mitglieder gewinnen und ihre Sektionen aktivieren. Und sie sieht vor, im Haut-Lac und Mont-Vully neue Sektionen zu gründen.

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema