Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pascal Bächler: «Phänomenal, fantastisch»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Fussball – Düdingens Präsident in der Euphorie über die Cupauslosung gegen Thun

Autor: Von GUIDO BIELMANN

Der FCThun 1898 – so heisst er genau – spielt in der obersten Schweizer Liga, der Super League, fast die erste Geige. Der Berner Club liegt nach fünf Runden auf dem zweiten Rang, punktgleich mit Leader Zürich und dem drittklassierten Basel. Angesichts dieses prominenten Gegners macht sich nicht nur beim SCDüdingen, sondern in Düdingen allgemein Euphorie breit. Das erklärt Pascal Bächler, der beim SCDüdingen neu Präsident ist und vor wenigen Jahren noch mit Andreas Hurni Co-Trainer der Düdinger war: «Es gibt eine richtige Welle – herrlich, das zu spüren. Es haben schon Leute angerufen und ihre Hilfe zugesagt, und zwar erfahrene Leute, die schon bei den Aufstiegsspielen mitgeholfen haben. So macht das Ganze doppelt so viel Spass.» Bächler hat bereits ein kleines OK gebildet, um die Zelebration dieses Matches gebührend vorbereiten zu können.

Präsident Pascal Bächler spricht von einem Traumlos, das man mit Thun als Gegner gezogen hat: «Phänomenal, fantastisch. Wir schweben im Himmel. Eine bessere Mannschaft hätte uns nicht zufallen können.»
Da ja auch die Partie Giffers/Tentlingen (3.) – Sitten (Challenge League) in der gleichen Cuprunde stattfinden wird, plant man bereits, dass Düdingen sein Spiel nicht am gleichen Tag austragen wird, damit man sich nicht konkurrenziert.

Mehr zum Thema