Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Passepartout ermöglicht Mobilität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburger Stiftung Passepartout ist mit ihren elf Fahrzeugen in allen sieben Bezirken des Kantons unterwegs. Ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer bieten individuelle und erschwingliche Transportmöglichkeiten für betagte und/oder behinderte Personen. Diese gelangen so zum Arzt, ins Spital, zur Post, ins Theater, ins Kino oder zu Freunden.

Die meisten Fahrten im Greyerzbezirk

Die im Jahresbericht 2006 veröffentlichten Zahlen zeigen, dass das Angebot einem zunehmenden Bedürfnis entspricht. So wurden insgesamt 26 839 Personen transportiert, fast 2000 mehr als im Vorjahr. Dabei wurden 572 081 Kilometer zurückgelegt (+ 46 976). Am meisten profitierten die Greyerzerinnen und Greyerzer vom Angebot, mit 6860 Fahrten. Es folgen der Saane- (5541) und der Seebezirk (5037). 261 Chauffeure waren in allen Bezirken zusammen im Einsatz.Die Benutzer des Angebots könnten dank Passepartout weiterhin am familiären, sozialen und kulturellen Leben teilnehmen, heisst es im Jahresbericht. Die Initiative sei ein wichtiger Teil der Bemühungen im Kanton, betagten und behinderten Menschen ein Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Die Stiftung wird vom Kanton Freiburg und der Loterie romande finanziell unterstützt. cs

Mehr zum Thema