Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Passion trifft auf Erholung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Garten von Markus Bucheli ist ein Augenschmaus: Sein modernes Holzhaus steht in einem nostalgischen Garten mit üppigen Rosensträuchern, Kunstwerken aus Rost, einem Pavillon und einem kleinen Brunnen. Sein Garten ist Buchelis grosser Stolz: Ihn präsentiert er am «Tag der offenen Gärten» diesen Samstag. «Meinen Garten kann ich den Leuten doch nicht vorenthalten», sagt der Schmittner und lacht. 100 Einladungen hat der Coiffeur drucken lassen, die er unter anderen an seine Kunden verschickt hat. Der «Tag der offenen Gärten» findet jährlich statt (siehe Kasten), und dieses Jahr fand Bucheli, er wolle auch mitmachen: «Das Spezielle an meinem Garten, ist, dass es viele Sachen auf kleinem Raum hat.» Dies ist typisch für sogenannte Englische Gärten, an denen er sich bei der Gestaltung orientiert: wuchernde Blütenfülle, Romantik und schöne Kunstwerke.

Rosen muss man lieben

Besonders aufwendig seien die Rosen. Im Sommer müsse er sich jeden Abend eine Stunde oder mehr darum kümmern. «Ich ertrage es nicht, wenn sie trocken aussehen», sagt Bucheli. Über der Rosenpflege vergesse er manchmal sogar, zu essen. Oder ins Haus zurückzugehen, wenn es dunkel wird. «Wenn man Rosen liebt, macht man alles für sie.» Der Schmittner wird seines Gartens nie überdrüssig: «Ich bin einfach ein Macher. Wenn ich mir heute etwas vornehme, wird es auch heute noch gemacht.» Als er das Haus hat bauen lassen, stand da ein Rosenstrauch und sonst nichts. Aus fast nichts als einem Rasen mit Strauch hat Bucheli also dieses kleine Gartenparadies erschaffen: «Ich bin ein extrem visueller Mensch. Manchmal setze ich mich einfach hin und warte auf Ideen, und plötzlich schiessen diese mir durch den Kopf.» Spontan habe er darum noch einen kleinen Kiesweg zum Pavillon hin gemacht. Ach ja, und schnell einen Pavillon hingestellt. Seine Katze Julie scheint sich in der üppigen Landschaft wohlzufühlen – sie tappt über den Rasen und streicht dann anhänglich um Buchelis Beine.

Teilt und redet gerne

Markus Bucheli ist extravagant, und sein Garten sowie sein Haus sind dies auch. In seiner Wohnung hängen Engelsfiguren an der Decke, ausserdem ist vieles vergoldet. Auf E-Bay hat er alte Gemälde ersteigert, die die dunklen Wände zieren. Die Wände seien erst seit letztem Jahr so dunkel: «Ich habe im Fernsehen so eine Sendung gesehen, die Wände gefielen mir so. Eine Woche später waren meine auch so gestrichen.» Bucheli hat viel und gerne Besuch – umso mehr freut er sich auf den Samstag. Er biete den Leuten zu trinken an und habe kleine Sandwiches und Blätterteiggebäck bestellt. Auch gehe er noch in die Landi und besorge kleine Stehtische. «Ich teile meine Sachen einfach gerne mit anderen Menschen.»

Dafür biete sich der «Tag der offenen Gärten» an. Da Bucheli aber nicht Mitglied irgendeiner Gartenvereinigung ist, nimmt er einfach als Privater daran teil. Von 10 bis 19 Uhr sind seine Türen offen, und er freue sich extrem, mit seinen Gästen zu plaudern: «Ich bin ein ziemlich kommunikativer Mensch.»

Der Traum vom Magazin

Markus Buchelis grösster Traum ist es, einmal in einem seiner geliebten Gartenmagazine abgedruckt zu werden. Der Zeitschriftenhalter neben seinem Esstisch ist vollgestopft mit Heften wie «Wohnen und Garten». Irgendwann bewerbe er sich. Bis zu diesem Zeitpunkt hat sich Buchelis Garten sicher schon wieder ein Dutzend Mal verändert.

Thema

Aktion Offener Garten vom Wochenende

Die Aktion «Offener Garten» der fünf Gartenbauvereine der Schweiz findet zum siebten Mal statt und ermöglicht es Interessierten in der ganzen Schweiz, Gärten mit unterschiedlichen Charakteren zu besuchen. Im Kanton und in der bernischen Nachbarschaft gibt es am Samstag und teilweise auch am Sonntag verschiedene Gärten zu bewundern:

Schmitten, Ried 96: Markus Bucheli lädt in seinen Englischen Garten mit Rosen ein. (siehe Haupttext).

Düdingen, Industriestras­se 36: Christina und Samuel Zbinden-Erhardt zeigen ihren Gemüse-, Beeren-, Obst- und Kräutergarten. Ausserdem gibt es in ihrem Garten viele Schmetterlinge.

St. Antoni, Niedermonten 8: Maria Riedener lädt in ihren Familiengarten ein, der eine grosse Farben- und Pflanzenvielfalt bietet sowie Frösche, Igel, Schmetterlinge und Insekten.

Ulmiz, Knellmattweg 18: Regula und Walter Etter präsentieren ihren romantischen Rosengarten.

Avry-devant-Pont, Pont-en-Ogoz: Rund 2000 Quadrat­meter grosser Garten der Familie Benz-Sommer auf drei Stufen mit direktem Seeanstoss (Greyerzersee). Seerosenteich und Buchs in allen Formen.

kf

 

Mehr zum Thema