Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Patt: Oberamtmann bewegt sich nicht – Besetzer haben kein Vertrauen in Politiker

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum fünften Mal hat das Kollektiv Raie Manta am Wochenende vergeblich ein Gebäude in der Region um Freiburg besetzt. Das Kollektiv macht deutlich, dass die Besetzung der Klinik Garcia nicht die letzte gewesen ist. «Wir machen so weiter wie bisher», gab ein Mitglied zu verstehen. Die Besetzer sind enttäuscht von Oberamtmann Carl-Alex Ridoré. Sie hätten sich an alle Abmachungen gehalten. «Wir suchen den Dialog mit dem Oberamtmann, aber er blockiert», warfen sie Ridoré vor. Dieser macht klar, dass sich daran nichts ändern wird. «Ich rede gerne mit den Leuten, wenn sie Probleme mit mir besprechen wollen, aber die Besetzer müssen begreifen, dass es nicht zwei Arten von Gesetzen gibt», so Ridoré. Das lässt nur den Schluss zu, dass der Oberamtmann keine Besetzung dulden wird.

Der Kontakt von Raie Manta mit Politikern beschränkte sich bisher auf den Oberamtmann und ein Mitglied der Piratenpartei, welches im besetzten Boxal-Areal Informatikkurse anbieten wollte. Das Kollektiv erhofft sich offenbar rein gar nichts von der Politik. «Andere vor uns haben das probiert, dabei ist nichts rausgekommen», sagt eine Vertreterin abwinkend. Tatsächlich gab es vor vier Jahren ein Gespräch der Kollektive FREI, Artifriciel und Ateliers du Dézordre mit Gemeinderätin Madeleine Genoud-Page zum selben Thema. Von Erfolg war es nicht gekrönt. Ein Brief an die Behörden von Givisiez und Granges-Paccot, in dem um eine mögliche Nutzung der Chassotte angefragt wurde, blieb ohne Antwort. pj

Meistgelesen

Mehr zum Thema