Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pellet schlägt Zbinden am Murtensee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Pellet schlägt Zbinden am Murtensee

Freiburger Kantonales Schwingfest mit Favoritensieg

Nach 2000 und 2001 hat Hans-Peter Pellet das Freiburger Kantonale wieder gewonnen. Der Brünisrieder hatte in Nant am Murtensee keine Gegner zu fürchten. Pellet hat damit sein erstes Kranzfest der Saison gewonnen.

Von GUIDO BIELMANN

Der Schlussgang war eine Angelegenheit der beiden Sense-Schwingclub-Kollegen Pellet und Stefan Zbinden. Da trafen zwei Urkraft-Schwinger aufeinander: Pellet mit 175 cm Grösse und 100 kg – Zbinden mit 188 cm und 115 kg. Pellet hatte heuer noch kein Kranzfest gewonnen, und Zbinden hatte eine Woche zuvor das Walliser Kantonale gewonnen. Es war das erste Fest, das er in seiner Laufbahn gewann.

Es war Zbinden, der unbedingt den Schlussgang gewinnen musste, um den Festsieg zu holen, denn Pellet lag punktemässig klar voraus. Zbinden griff mehrmals energisch an. Als er nach fünf Minuten einen Schlungg ansetzte, konterte Pellet, und Zbinden glitt hintenüber auf den Rücken.

Hans-Peter Pellet hatte im Vorjahr am Freiburger Kantonalen den Schlussgang gegen Jean-Claude Leuba (Schaffhausen) verloren. Gestern liess er sich die Chance nicht nehmen, zumal die Gästeschwinger aus Zürich und Frutigen keine Gefahr darstellten. Pellet gewann damit seinen 73. Kranz, den 7. in dieser Saison. Nächsten Sonntag tritt er noch auf dem Kemmeriboden an, dann ist seine Saison beendet.

Fredy Schläflis 34. Kranz

Pellet hatte heuer am Südwestschweizerischen den Schlussgang gegen Rolf Zimmermann (Obfelden) verloren. Fredy Schläfli teilte den Festsieg mit Zimmermann, während Pellet Dritter wurde.

Nach vier Gängen lag Hans-Peter Pellet bereits klar mit dem Punktemaximum von 40 Zählern voraus. Stefan Zbinden war Zweiter mit 39 Punkte. Es folgte Fredy Schläfli als Dritter mit 38,50 Punkte.
Pellet hätte im fünften Gang also ein Riesenschnitzer unterlaufen müssen, um nicht in den Schlussgang zu gelangen. Er gab sich aber nicht die geringste Blösse gegen Fredy Schläfli. Im ersten Zug in den ersten Sekunden landete Schläfli im Sägemehl, konnte sich aber noch herauswinden. Gleich im zweiten Zug packte Pellet wieder energisch zu, und Schläfli lag auf dem Rücken. Allerdings hätten die Schiedsrichter ohne weiteres noch weiterschwingen lassen können, denn Schläfli lag offensichtlich nur mit einer Schulter am Boden.
Ebenfalls sicher stiess Stefan Zbinden in den Schlussgang vor. Einzig im dritten Gang leistete er sich mit dem Gestellten gegen Frédéric Berset einen leichten Abstrich. Doch im fünften liess Zbinden keine Zweifel über seine Klasse aufkommen; er schlug Michel Schmied nach einer Minute platt.
Auch wenn Fredy Schläfli den fünften Gang gewonnen hätte, wäre er nicht in den Schlussgang gekommen. Aber Schläfli gewann schliesslich den 34. Kranz, den vierten der Saison.

Nant. Freiburger Kantonales Schwingfest. 99 Teilnehmer, 1000 Zuschauer. Rangliste: 1.
Hans-Peter Pellet (Sense) 59,75; 2. Stefan Zbinden (Sense) 57,75; 3. Peter Zurbrügg (Frutigen), Laurent Gachet (Greyerz) 57,50; 4. David Suchet (Freiburg), Mathias Sempach (Freiburg), Reto Schmid (Frutigen) 57,25; 5. Benoît Kolly (Haute-Sarine), Patrick Wohlhauser (Haute-Sarine), Fredy Schläfli (Freiburg) 57; 6. Michel Schmied (Kerzers), Frédéric Berset (Murten) 56,75; 7. Samuel Egger (Freiburg), Markus Pellet (Sense), Didier Gothuey (Greyerz) 56,50. Ohne Kranz: 8. Stéphane Pharisa (Greyerz), Edouard Staehli (Neuenburg), Stéphane Marmy (Estavayer), Daniel Marti (Estavayer) 56,25; 9. Gilles Wolhauser (Haute-Sarine), Joel Hirschi (Kerzers), Mario Bühler (Frutigen) 56; 10. Patrick Spielmann (Kerzers), Michael Pellet (Sense), Julien Berset (Murten), Jean-Claude Portmann (Freiburg), Martin Mauron (Estavayer), Christian Schmutz (Sense), Thomas Haenni (Freiburg), Frédéric Borloz (Waadt) 55,75.

Die Gänge der Besten:

1. Hans-Peter Pellet: + Rolf Zurbrügg 10; + Bertrand Egger 10; + Jean-Claude Portmann 10; + David Suchet 10; + FredySchlälfi 10; + Stefan Zbinden 10.
2. Stefan Zbinden: + Reto Schmied 10; + Edourd Staehli 10; – Frédéric Berset 9; + Laurent Gachet 10; + Michel Schmid 10; Hans-Peter Pellet 8,75.
3a. Peter Zurbrügg 57,50: o Hans-Peter Pellet 8,50; + Laurent Gachet 9,75; + Jean-Pierre Giroud 9,75; + Thomas Haenni 9,75; + Kaspar Inderbitzin 9,75; + Michael Pellet 10.
3b. Laurent Gachet 57,50: + Harald Kropf 10; o Peter Zurbrügg 8,75; + Eric Genoud 10; o Stefan Zbinden 8,75; + Andy Regez 10; + Thomas Haenni 10.
4a. David Suchet 57,25: + Joel Giroud 10; – Daniel Marti 9; + Mathias Käser 10; o Hans-Peter Pellet 8,50; + Christian Chassot 10; + Joel Hirschi 9,75.

Stimmen

Hans-Peter Pellet: «Der Schlussgang war schwierig, denn Stefan kennt mich gut und er ist ein starker Schwinger. Diese Saison hat mich die Grippe vor dem Neuenburgischen zurückgeworfen. Seither habe ich Mühe, ich fühle, dass ich auch jetzt nicht topfit bin. Ich habe am Mittelländischen den Kranz gewonnen, aber ich kann noch stärker schwingen.»

S tefan Zbinden: «Im Schlussgang musste ich den Kampf machen. Am Ende habe ich forciert und versuchte einen Schlungg, aber es konnte nicht gut gehen, denn Hans-Peter war zu tief. Ich fühlte mich heute nicht ganz top, denn am Donnerstag und Freitag war ich mit Fieber im Bett.» bi
Die Jungen Schmutz und Wolhauser

Christian Schmutz aus Düdingen hatte vor Wochenfrist am Mittelländischen seinen ersten Kranz gewonnen. Gestern in Nant standen seine Chancen auf den zweiten Kranz gut, denn mit dem Sieg im fünften Gang stiess er weiter nach vorne. Aber dort wurde er von Frédéric Berset gestoppt.

Seinen ersten Kranz gewann Patrick Wolhauser (Haute-Sarine). Er schlug im sechsten Gang Tschachtli, gegen den er im Vorjahr noch verloren hatte. Gestern griff Wolhauser an und kam durch. bi

Mehr zum Thema