Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pelletier weiter auf Suche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eishockey Wenig überraschend gestaltet sich die Rekrutierung eines Temporär-Ersatzes für den am Knie operierten Kanadier Serge Aubin, mit dessen Comeback erst Mitte Oktober gerechnet wird, schwierig. «Es ist in der Tat nicht einfach, einen valablen Ausländer zu finden, der für 10 bis 15 Partien unterschreibt», hält Trainer und Sportdirektor Serge Pelletier fest.

Bald wieder auf dem Eis

«Seit Wochen arbeite ich an diesem Dossier und es gibt durchaus Kontakte. Das Problem ist aber, dass alle Kandidaten für ein Jahr unterschreiben wollen.» Pelletier bleibt trotzdem optimistisch. «Ich versuche alles, um bis zur nächsten Woche einen Spieler zu engagieren.»

Ziel von Serge Pelletier war und ist, dass der Aubin-Ersatz zusammen mit der Mannschaft das erste Eistraining am Mittwoch in einer Woche bestreiten kann. «Zuvor stehen am kommenden Montag und Dienstag noch die physischen Tests an», wie der Franko-Kanadier festhält. Dann wird sich zeigen, ob sich das Sommertraining von Bruno Knutti ausbezahlt hat. Gespannt darf man auch auf den Fitnesszustand des Quintetts Sébastien Caron, Shawn Heins, Mark Mowers, Mike Knöpfli sowie Witali Lachmatow sein, welche am Wochenende aus ihrer Heimat nach Freiburg zurückkehren werden. fs

Mehr zum Thema