Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Per E-Bike den Sensebezirk entdecken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn die Temperaturen wieder steigen, und sich der Frühling wie aktuell alle Ehre macht, ist der Zeitpunkt gekommen, um sich aufs Velo zu schwingen und die Frühlingslandschaft zu erkunden: Etwa auf der neu eröffneten «Herzschlaufe Sense». Dutzende Velofans haben sich neben den 140 angemeldeten Gästen am Samstag an der feierlichen Einweihung der Strecke in Rechthalten eingefunden. Mit zur Verfügung gestellten E-Bikes können diese einen Teil der Herzschlaufe gleich selber testen. Schnell sind die zahlreichen Räder weg.

Eine neue Lebensader

Auch die FN wagen eine Probefahrt. Nach einer kurzen Instruktion kann es losgehen, die Bedienung des Elektrovelos ist unkompliziert: Links stellt man die Unterstützung durch den Elektromotor ein, rechts den Gang. Auf der höchsten Stufe geht es mühelos bergauf, direkt durch ein Wohngebiet. Die Wegstrecke führt den bordeauxroten Pfeilen mit der Zahl der Herzschlaufe 299 entlang. Das Quartier ist rasch durchquert: Vor der Radfahrerin liegt die weiche Hügellandschaft des Sensebezirks. Ein Greifvogel zieht seine Runden in der ruhigen Gegend. Am Wegrand grasen Kühe, Kälber und Gänse, eine friedliche Stimmung. Die Stille ist wohltuend. Ab und zu kommen E-Biker entgegen, die sich bereits auf dem Rückweg befinden. Langsam geht es bergab, vorbei an Höfen, Wegkreuzen und Frühlingsblumen, der Sonne entgegen. Das E-Bike eignet sich ideal, um das hügelige Streckenprofil zu meistern. Es weht ein leichter Frühlingswind, Vögel zwitschern. Ein Landwirt winkt. Von Weitem sind die verschneiten Berge zu sehen. «Viele sagen, sie entdecken ihre Heimat neu», sagt «Herzrouten»-Geschäftsführer Simon Brülisauer.

«Mir war klar, dass in dieser Region ein tolles landschaftliches Potenzial verborgen ist», sagte «Herzrouten»-Erfinder und -Entwickler Paul Hasler in seiner Eröffnungsrede. «Ich komme mir jeweils vor wie ein Goldsucher, der das Gefühl hat: Diesen Schatz muss man heben.» Vor 30 Jahren entwickelte der Velopionier die Idee der Herzroute, nachdem er die USA mit dem Rad durchquert hatte. Es war ein Traum von ihm, die Kultur und Vielseitigkeit der Schweiz anhand eines Velowegs aufzuzeigen. «Ich hätte damals nie gedacht, dass sich die Idee kommerzialisieren liesse.» Die neue Rundstrecke führt durch die Kantone Freiburg und Bern; Hasler lobte die Zusammenarbeit.

Begeistert von der Route war auch Staatsrat Jean-François Steiert, der mit dem Velo nach Rechthalten fuhr. Ob als touristischer Impuls für die Region Sense, aktiver Beitrag zur Klimadebatte oder zur sanften Mobilität: Nur Vorteile zählte der ehemalige Präsident von Pro Velo Schweiz in seiner Festrede auf. Das Projekt wird von Politik und Wirtschaft breit unterstützt: Unter den Anwesenden befanden sich etwa alle Präsidenten der beteiligten Gemeinden und Ständerat Beat Vonlanthen, ebenfalls mit dem Velo angekommen. «Wir freuen uns darauf, dass Touristen aus der ganzen Schweiz unsere Region und unsere Spezialitäten entdecken werden, und erhoffen uns einen wirtschaftlichen Schub», sagte der Sensler Oberamtmann Manfred Raemy. «Die Herzroute ist wie eine Lebensader», sagte Herzrouten-Geschäftsführer Simon Brülisauer.

Zahlen und Fakten

In einem Tag durch das Sensegebiet

Seit Samstag gibt es in der Schweiz eine neue E-Bike-Strecke: Die «Herzschlaufe Sense». Die 72 Kilometer lange Rundstrecke mit 1200 Höhenmetern startet in Laupen, und führt über Niedermuhren, St. Ursen, Rechthalten, Brünisried, Heitenried, Ueberstorf und Thörishaus, und umgekehrt. Auch sind Abkürzungen möglich. Ab heute ist die E-Bike-Vermietung in Laupen offen. Unterwegs können die E-Biker beim B&B Obermaggenberg bei Alterswil ihren leeren Akku ersetzen. Die «Herzschlaufe Sense» wurde in Zusammenarbeit mit dem Gemeindeverband Region Sense umgesetzt. Mit der neuen Route gibt es nun drei solche Rundstrecken in der Schweiz, die anderen beiden sind die «Herzschlaufe Napf» und die «Herzschlaufe Seetal». Sie alle können innerhalb eines Tages abgefahren werden. Die Herzschlaufe ist ein Produkt der Herzroute AG, welche Radwege für Elektrovelofahrer konzipiert.

ea

 

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema