Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Perfektes Wochenende für Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Matthias Fasel

Volleyball NLA Die professionelle Vorbereitung hat sich bezahlt gemacht. Volley Düdingen, sonst für die Auswärtsspiele mit bedingt bequemen Kleinbussen unterwegs, erhielt von ihrem Sponsor die Möglichkeit, mit einem Car nach Bellinzona zu reisen. Und nach dem Spiel vom Samstag reisten die Spielerinnen nicht etwa nach Hause, sondern ins Hotel nach Luzern, um sich für das Cup-Spiel vom Sonntagnachmittag vorzubereiten.

3:0-Sieg nie in Gefahr

Dieser Hauch von Luxus scheint den Spielerinnen gut bekommen zu sein. Beide Partien gewannen sie zu null. Den Auftakt in das gelungene Wochenende macht Düdingen beim Tabellenletzten aus Bellinzona. Die Tessinerinnen haben in dieser Saison noch kein einziges Spiel gewonnen, hatten aber seit der Verpflichtung von zwei Brasilianerinnen zuletzt immerhin leicht aufsteigende Tendenz bewiesen. «Aber die zwei Brasilianerinnen sind nun nicht gerade super Spielerinnen», findet der Düdinger Trainer Raphael Grossrieder. «Wir sind deshalb mit dem Ziel nach Bellinzona gefahren, 3:0 zu gewinnen. In der Tabelle ist alles eng beisammen, da ist jeder Satz wichtig.»

Dass dieses Ziel erreicht wird, darüber liessen seine Spielerinnen nie Zweifel aufkommen. Bereits mit dem Service erzielten sie Druck und vermochten auch ihre Angriffe stets variabler und druckvoller vorzutragen als die Tessinerinnen.

Mehr Mühe in Luzern

Da bekundete das Team am Sonntag im Cup-Spiel beim B-Ligisten FC Luzern fast mehr Mühe. Zwar begann Düdingen erneut souverän und führte im ersten Satz bald mit 18:9, verlor aber danach ein bisschen den Faden.

Konnte der erste Satz trotz des Nachlassens noch klar mit 25:18 gewonnen werden, wurde es im zweiten Satz knapp, da Düdingen bloss mit drei Punkten Unterschied gewann.

Im dritten Satz ging der mit vielen ehemaligen NLA-Spielerinnen gespickte FC Luzern gar mit 21:16 in Führung. Mit einigen starken Blocks wehrte Düdingen in extremis jedoch auch diesen ersten drohenden Satzverlust ab. Zu ihrem Debüt im NLA-Team gelangte am Sonntag übrigens die Juniorin Anic Zosso.

Meistgelesen

Mehr zum Thema