Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Perollesquartier spricht Geld für Wasserspiel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rund 40 Bewohnerinnen und Bewohner des Perolles kamen am Donnerstagabend zur Quartierversammlung beim Domino-Park zusammen. Sie liessen sich durch Vertreter des Kantons über die Einrichtung einer Asylunterkunft im Foyer Sainte-Elisabeth an der Botzetgasse informieren. Einige nahmen dies zum Anlass, ihre Ängste auszudrücken. Vereinspräsidentin Valérie Rück mahnte aber, die minderjährigen und jugendlichen Flüchtlinge mit offenen Armen zu empfangen.

Die Anwesenden wählten sodann den Vorstand. Neu sind Baptiste Oberson, Carla Richon und Jaqueline Echanove. Oberson übernimmt das Präsidium von Valérie Rück, die wie Vincenzo Tamani und Blaise Fasel zurückgetreten ist.

Die Vereinsmitglieder genehmigten die Rechnung 2017 und das Budget 2018. Wegen nachträglich entdeckten unbeabsichtigten Fehlbeträgen in der Rechnung 2016 weist der Verein aktuell ein Defizit von knapp 7500 Franken auf. Sofortmassnahmen sollen Abhilfe schaffen. Die Mitglieder gaben dennoch 10 000 Franken aus der Reserve frei, um ein Wasserspiel im Domino-Park zu ermöglichen (die FN berichteten).

rsa

Mehr zum Thema