Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pfarrei Giffers-Tentlingen will Parkplatzbedarf decken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Pfarrei Giffers-Tentlingen will den Bedarf an Parkplätzen für Kirchgänger beim Pfarreiheim Giffers decken, wie sie mitteilt. Die erste Grobplanung des Erweiterungsprojekts sehe Kosten von insgesamt 55 000 Franken vor, an denen sich die Gemeinde Giffers mit 15 000 Franken beteiligen würde, erklärte der Pfarreipräsident Dominik Gauch an der Pfarreiversammlung von Mon­tagabend. Die Anwesenden stimmten dem Grund­satz­ent­scheid zum Bau von Parkplätzen einstimmig zu.

Jahresrechnung angenommen

Die Jahresrechnung 2017 sowie das Budget 2018 nahm die Pfarreiversammlung an. Die Erfolgsrechnung 2017 schliesst nach ausserordentlichen und ordentlichen Abschreibungen mit einem Gesamtaufwand von rund 587 000 Franken und einem Gewinn von rund 300 Franken. Für den Voranschlag 2018 rechnet die Pfarrei mit einem Verlust von rund 23 000 Franken bei einem Gesamtaufwand von 557 000 Franken.

Neuer Pfarreirat

Ende April treten Alois Jungo, Marius Rumo, Rudolf Piller, Armin Vonlanthen und Antje Burri ihr Amt als Pfarreiräte an. Die abtretenden Ratsmitglieder sind Christa Cosandey, Charles Kolly, Richard Philipona, Pierre-André Oberson und Dominik Gauch. In die Finanzkommission wählten die Anwesenden neu Nicole Huber, die das Amt von Adrian Philipona übernimmt. Alois Pürro und Rita Kolly wurden von der Pfarreiversammlung erneut für die Finanzkommission bestätigt.

Die Anwesenden wählten zudem Alois Gilli als einen von zwei Pfarreivertretern des Sense-Oberlands in die Versammlung der katholischen kirchlichen Körperschaft.

jp

Mehr zum Thema