Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pfarrei Murten unterstützt Projekte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Marc Chardonnens, Pfarreirat und zuständig für die Finanzen, präsentierte an der Pfarreiversammlung das Budget 2005. Der Voranschlag schliesst bei einem Ertrag von gut 1,978 Mio. Franken und einem Aufwand von knapp 1,996 Mio. Franken mit einem Verlust von gut 17500 Franken ab. Darin enthalten sind Abschreibungen in der Höhe von 533000 Franken, wobei zu deren Finanzierung 518000 Franken aus dem Fonds für Gebäuderenovationen stammen. Die geplanten Investitionen im Jahr 2005 betragen 518000 Franken und werden alle über Eigenmittel finanziert.

Pfarrhaus wird renoviert

Im Jahr 2003 erwirtschaftete die Pfarrei einen Überschuss von 616000 Franken, der durch die Versammlung im April in eine Freie Reserve eingelegt wurde. Im Sommer wurde auf Veranlassung des Pfarreirates eine Vernehmlassung in verschiedenen Gremien der Pfarrei durchgeführt. 14 Projekte mit Finanzierungsbedarf unterschiedlichster Natur sind so an den Pfarreirat gelangt. Die Versammlung hat nun einen wichtigen Grundsatzentscheid gefällt: Etwa 6 Prozent der Summe kommen karitativen Projekten zugute, der gleiche Anteil erhält eine Zweckbindung «Investition in menschliche Ressourcen» und der grösste Anteil soll in pfarreieigene Projekte investiert werden, die der Begegnung im weitesten Sinne dienen und gemeinschaftsfördernd sind.

Ebenso wurde ein Nachtragskredit für die Aussenrenovation des Pfarrhauses gesprochen und der Vorsitzende Norbert Ritz, Pfarreipräsident, konnte informieren, dass die künftige Seelsorgeeinheit nach dem Murtner Modell (1 Priester deutsch, 1 Priester französisch, 2 Sprachteams) Gestalt annimmt, haben sich doch alle davon betroffenen Pfarreien positiv dazu geäussert. Voraussichtlich Ende Jahr wird der Bischof die Seelsorgeeinheit proklamieren. Marie-José Portmann, Vizepfarreipräsidentin, kündigte den Versand der neuen Zuzügerbroschüre in alle Haushalte für den Monat Dezember an.

Mehr zum Thema