Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pfarrei muss investieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Rechnung 2014 der Pfarrei Bösingen schliesst bei Einnahmen von 679 700 Franken mit einem Reingewinn von gut 530 Franken. Die 45 Anwesenden hätten die Rechnung sowie das Budget 2015 an der Pfarreiversammlung vergangene Woche einstimmig genehmigt, teilt die Pfarrei mit. Pfarreirat Wolfgang Mölders informierte die Versammlung über grössere Vorhaben, die in den nächsten Jahren anstehen. 2015 sei dies gemäss Mitteilung die Erneuerung der fünf Glockenklöppel. Diese bedarf einer Investition von 15 500 Franken. 2016 muss die Kirchenorgel einer Reinigung unterzogen werden. Dies kostet voraussichtlich 50 000 bis 60 000 Franken. Weitere Investitionen stehen bei einer Drainage-Leitung bei der Friedhofskapelle und beim Vorplatz der Pfarreiwirtschaft 3 Eidgenossen an. Dies in den nächsten zwei bis fünf respektive drei bis zehn Jahren.

Die Pfarreipräsidentin Verena Hirschi informierte die Versammlung unter anderen über den Abschluss einer über mehrere Jahre andauernden Restaurierungsarbeit an zwei Prozessionsfiguren, die in Zukunft in Ausstellungsvitrinen im Pfarrhaus zu sehen sind.

Auf Ende 2014 hatten die drei Pfarreiräte Gabriella Keller, Renata Schafer und Martin Zurbriggen aus privaten Gründen demissioniert. Franziska Grossrieder, Marianne Ulrich und Hugo Käser sind nun in stiller Wahl in den Pfarreirat Bösingen gewählt worden. ak

Mehr zum Thema