Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pfarrhaus Plaffeien wird renoviert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Eingang und die Fassaden des Pfarrhauses werden renoviert. Die 66 anwesenden Pfarreibürger/innen hiessen das Projekt einstimmig gut. Über die Notwendigkeit dieser Renovation bestanden schon lange vor der Versammlung keine Zweifel. Da zudem Pfarreirat Hermann Hayoz der Versammlung ein ausgereiftes, pfannenfertiges Projekt unterbreitete, hatte er keine grosse Mühe, diese Renovation durchzubringen. Sowohl das Projekt als auch der dazu nötige Kredit von 170500 Franken wurden einstimmig gutgeheissen.

Rücktritt nach vier Jahren

Pfarreirätin Margrith Klaus, Zumholz, hat infolge beruflicher Veränderung, nach vier Jahren, ihren Rücktritt aus dem Pfarreirat eingereicht. Mit lobenden Worten und einem Blumenstrauss ehrte Pfarreipräsident Otto Pürro das scheidende Ratsmitglied.

«Ich freue mich, dass ich in der Person von Daniela Spicher-Sottaz, Zumholz, der Pfarreiversammlung bereits die neue Pfarreirätin vorstellen kann» sagte Präsident Pürro. Er hiess sie im Rat herzlich willkommen und wünschte ihr in ihrem neuen Amt viel Freude und Befriedigung.
Die erstmals von Verwalterin Beatrice Jelk-Pürro vorgestellte Jahresrechnung 99 fand einstimmig Zustimmung. Die Einnahmen überstiegen knapp die Millionengrenze, und der Aufwand belief sich auf 996281 Franken. Trotz der Investition für das Pfarrhaus, welche aus Rückstellungen und der laufenden Rechnung beglichen wird, wurde der Versammlung ein ausgeglichener Voranschlag präsentiert (783700 Franken). Als in einer der letzten Pfarreien überhaupt existierte in der Pfarrei noch die Personalsteuer.
Eine Gebühr von zehn Franken, welche seinerzeit zur Deckung der Unkosten eingeführt wurde. Diese Steuer hat nun ihre Berechtigung eingebüsst und gehört nach dem einstimmigen Beschluss der Pfarreiversammlung endgültig der Vergangenheit an. Ruth Beyeler-Müller stellte als Sprecherin der Finanzkommission sowohl dem Pfarreirat als auch der Verwaltung ein sehr gutes Zeugnis aus.Andreas Aerschmann orientierte über die Tätigkeit des Seelsorgerates. Er wies darauf hin, dass am 4. Juni in Freiburg ein Bistumsfest stattfinden werde. In der Person von Trudy Schütz konnte ein neues Mitglied für den Seelsorgerat gewonnen werden. Pfarrer Linus Auderset dankte den zahlreichen Lehrern in Plaffeien, welche ihre Schüler auch ausserhalb der Schulstunden zum Gottesdienst begleiten.
Plaffeien sei in dieser Beziehung ein Beispiel im Bezirk. Er dankte allen, welche in irgendeiner Form das Pfarreileben bereichern, und er forderte die Gläubigen auf, die Angst, kirchliches Neuland zu betreten, abzulegen.

Mehr zum Thema