Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pflegeheim möchte 40 statt 20 neue Betten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Letzte Woche gab das Oberamt des Saanebezirks die Baubewilligung für den Ausbau des Pflegeheims Les Martinets in Villars-sur-Glâne (die FN berichteten). Nun liegen gemäss dem aktuellen Amtsblatt erneut Pläne für die Vergrösserung und Renovation des Pflegeheims auf.

Das bewilligte Baugesuch habe einen Anbau mit unter anderem zwanzig Zimmern umfasst, sagte Direktor Marc Roder auf Anfrage. «Mittlerweile hat sich das Projekt aber entwickelt.» Nun möchte das Pflegeheim zusätzlich einen zweiten Stock mit weiteren zwanzig neuen Zimmern erstellen, so dass die Zahl der Betten bis Ende 2016 von heute 71 auf 103 erhöht werden könnte.

Es gebe immer mehr alte Leute, der Bedarf nach neuen Plätzen sei da, meinte Roder. «Es ist besser, wir erstellen jetzt vierzig neue Zimmer, als dass wir in zehn Jahren nochmals ausbauen müssen.» Ob das Projekt so umgesetzt werden kann, entscheidet der Generalrat von Villars-sur-Glâne in seiner nächsten Sitzung Anfang Juni. Statt des bereits genehmigten Baukredits von 10,4 Millionen Franken würde das erweiterte Ausbau- und Renovationsprojekt neu rund 19 Millionen Franken kosten. rb

Mehr zum Thema