Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Philippe Dupasquier Leader

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Philippe Dupasquier Leader

Sieg und dritter Platz an der Motocross-SM in Payerne

Philippe Dupasquier (Sorens) erreichte beim zweiten Anlass der Schweizer Motocross-Meisterschaft einen Sieg und einen dritten Rang. Damit führt er die Gesamtwertung an.

Wie bereits beim Saisonauftakt in Wohlen konnte der Freiburger Philippe Dupasquier in der Klasse der 125 ccm den ersten Lauf für sich entscheiden. Der zweite Durchgang gestaltete sich umso schwieriger. Nachdem Dupasquier zunächst in Führung lag, stürzte er und musste vier Konkurrenten passieren lassen. Als er sich wieder an die Spitze gekämpft hatte, spuckte plötzlich sein Motorrad und er musste an die Boxen. Immerhin reichte es Dupasquier noch für den dritten Rang. Sieger wurde Mathieu Rebeaud (Payerne). Im Gesamtklassement liegt er mit 92 Punkten vor Patrick Walther (82) an erster Stelle.

Patrick Peissard (Matran) fuhr im ersten Lauf nach einem Sturz auf den zehnten Platz. Im zweiten Lauf lief es besser und Peissard wurde Vierter.

Manfred Zossos erste Punkte

In der Open-Kategorie holte der Gifferser Manfred Zosso seine ersten Punkte der Saison (Ränge 16 und 20). «Ich hatte Probleme mit meinen Händen, bekam Blasen. Es war wirklich extrem. Ich war offenbar zu verkrampft und konnte den Lenker teilweise kaum mehr halten. Im zweiten Lauf vergab ich deshalb einige Ränge», sagt Manfred Zosso, der auf diese Saison hin in die Open-Kategorie gewechselt hatte. Mit Josef Catillaz (ebenfalls Ränge 16 und 20) holte ein weiterer Sensler Punkte. smr/fs

Payerne. Schweizer Motocross-Meisterschaft. Swiss Masters 125 ccm. 1. Lauf: 1. Philippe Dupasquier; 2. Mathieu Rebeaud; 3. Patrick Walther. – Ferner die Freiburger: 10. Patrick Peissard; 12. Sven Meier; 16. Yves Broillet. 2. Lauf: 1. Mathieu Rebeaud; 2. Patrick Walther; 3. Philippe Dupasquier. – Ferner die Freiburger: 4. Patrick Peissard; 17. Yves Broillet; 26. Sven Meier.
Zwischenklassement: 1. Philippe Dupasquier 92; 2. Patrick Walther 82; 3. Mathieu Rebeaud 80; 4. Patrick Peissard 63. – Ferner: 16. Sven Meier 21; 20. Yves Broillet 11.
Swiss Masters Open. 1. Lauf: 1. Marc Ristori; 2. Nicolas Charlier; 3. Pierrick Paget; 4. Marc Nicolet. – Ferner die Freiburger: 16. Fabrice Donzallaz; 17. Manfred Zosso; 19. Stéphane Rossier; 20. Josef Cattillaz. 2. Lauf: 1. Marc Ristori; 2. Nicolas Charlier; 3. Marc Nicolet. – Ferner die Freiburger: 16. Josef Catillaz; 20. Manfred Zosso.
Zwischenklassement: 1. Marc Ristori 100; 2. Marc Nicolet 72; 3. Pierrick Paget 71. – Ferner: 19. Fabrice Donzallaz 12; 21. Josef Catillaz 11; 28. Manfred Zosso 5; 26. Stéphane Rossier 2.

Mehr zum Thema