Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Philippe Menoud übernimmt das Präsidium des Freiburger Spitalnetzes

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Fahrettin Calislar

FreiburgDer Verwaltungsrat des Freiburger Spitalnetzes (HFR) hat Philippe Menoud mit dem Präsidium betraut. Das Gremium hatte ihn laut einer Mitteilung einstimmig als Kandidaten vorgeschlagen. Der Staatsrat würdigte seine Kompetenzen und unterstützte seine Wahl. Der Verwaltungsrat hat die Wahl nun bestätigt. Er hat zudem Pierre Aeby aus Estavayer-le-Lac zu seinem Vizepräsidenten ernannt.

Menoud war auf den 1. Januar 2012 ins Führungsorgan des HFR eingetreten. Er übernimmt auf dieses Datum hin rückwirkend auch den Vorsitz. «Es ist zugleich eine Ehre und eine Herausforderung», kommentiert Menoud. Er habe zwar einen reichen Erfahrungsschatz im Spitalwesen, doch wisse er auch von der Schwierigkeit der Aufgaben, die auf ihn zukämen.

Der Verwaltungsrat erhält durch das neue Spitalgesetz weitreichende Kompetenzen und trägt im Gegenzug mehr Verantwortung. «Es ist eine gute Ausgangslage, diese Herausforderung zusammen mit der neuen Direktorin Pauline de Vos Bolay anzunehmen.» Sie können beide unbelastet an ihre Arbeit gehen.

Menoud folgt auf Anne-Claude Demierre, Staatsrätin und Direktorin für Gesundheit und Soziales. Entsprechend den Vorgaben des neuen Spitalgesetzes hat Demierre den Vorsitz niedergelegt. Sie bleibt von Amtes wegen aber Mitglied des Büros im neunköpfigen Gremium. Demierre war im Sommer 2010 in dieses Amt gewählt worden, vorübergehend, wie sie betont. «Es ist gut, wenn die Aufgaben von Verwaltungsrat und Kanton nun klar aufgeteilt sind», ist sie überzeugt. Allerdings sei es auch durchaus sinnvoll, wenn der Staatsrat im Gremium vertreten bleibt, um die Kontinuität und den Informationsfluss zu gewährleisten.

Erfahrung mit Spitälern

Menoud verfügt über umfassende Erfahrung im Spitalwesen. Von 1996 bis 2002 hatte er die Leitung des Bezirksspitals Riaz präsidiert und an der Gründung des regionalen Spitalverbunds mitgewirkt. Bis 2004 stand er dem Greyerzer Gemeindeverband vor. Er ist derzeit Geschäftsleitungsmitglied der Treuhandgesellschaft Fiduconsult. Im Rahmen seiner Tätigkeit nahm er unter anderem auch Rechnungsprüfungen für Spitäler vor.

Menoud hat auch eine intensive politische Karriere hinter sich. Er sass während 15 Jahren im Grossen Rat. Ab 1991 amtete er als Gemeinderat, von 1994 bis 2005 als Vize-Syndic der Stadt Bulle und Vorsteher des kommunalen Finanzdepartements.

Philippe Menoud.Bild zvg

Mehr zum Thema