Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Philippe von Känel in EM-Form

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Philippe von Känel in EM-Form

Freiburger Meisterschaften Olympisches Sportschiessen 10 m

Mit einem neuen Freiburger Rekord und auch international sehr guten 699,1 Punkten zeigte Philippe von Känel, dass mit ihm an den bevorstehenden Europameisterschaften in Estland zu rechnen ist. Auch die beiden anderen EM-Fahrer, Simon Beyeler und Beat Müller, enttäuschten nicht und klassierten sich auf dem Podest.

Von PATRICK COTTING

Mit neuen Freiburger Rekorden bei der Elite und bei den Junioren war Tafers einmal mehr der grosse Abräumer dieser Meisterschaften.

EM-Fahrer auf dem Podest

Dass das Sportschiessen hierzulande ein ganz besonderes Niveau aufweist, und die Herren-Elite der Schweiz an den nächsten Europameisterschaften alle aus Tafers stammen, wurde den Zuschauern auch an den 30. Freiburger Meisterschaften in St-Aubin bewusst. Die drei EM-Fahrer Philippe von Känel, Simon Beyeler und Beat Müller konnten sich bei der Elite klar in Szene setzen. «Es ist einmalig, dass die Schweiz an der nächsten EM durch drei Mitglieder des gleichen Clubs vertreten wird. Das gab es noch nie und spornt mächtig an», meinte Philippe von Känel. Titelverteidiger von Känel legte den Grundstein zu seinem neuen Freiburger Rekord bereits im Vorprogramm mit 595 Punkten. Mit dem besten Finalresultat von 104,1 liess er seinen EM-Kollegen auch im Final keine Chance und siegte mit einem komfortablen Vorsprung. Im Final der besten acht konnten nur Frédéric Jorand und Jean-Luc Bastian mit den Tafersern mithalten. Den beiden misslang der Final allerdings gründlich, so dass sie vorne nicht mehr mitmischen konnten. Sie mussten sich mit den Rängen sechs und sieben zufrieden geben.

Starke welsche Damen

Keine Taferser Angelegenheit wurde der Final bei den Damen und bei den Junioren. Im welschen Teil des Kantons Freiburg hat sich in den letzten Jahren eine starke Schiesssportszene aufgebaut, die nun die ersten Früchte zeigt. So verteidigte bei den Damen Annik Marguet ihren Vorjahres-Titel souverän. Sie siegte vor Coralie Genoud aus Attalens-Châtel, die überraschenderweise die Taferserinnen Brigitte Beyeler und Natascha Rumo auf die Plätze drei und vier verwies. Auch der Juniorentitel ging in den welschen Kantonsteil. Aurore Verdon siegte vor der Taferserin Irène Beyeler. Die EM-Fahrerin Beyeler schoss zwar den besten Final, vergab ihre Chancen allerdings mit eher mässigen 390 Punkten bereits im Vorprogramm. Bei den Senioren gewann wie erwartet Pierre-Alain Dufaux. Altmeister Dufaux war auch über seinen sechzehnten kantonalen Einzeltitel erfreut: «Jede Medaille hat eine einzigartige Geschichte. Und auch diese ist mit den vielen anderen nicht vergleichbar. Entsprechend bin ich zufrieden, dass es geklappt hat.»

Tafers mit neuem Rekord

Auch ohne Philippe von Känel kam die 4×40-Staffel aus Tafers zu einem neuen Freiburger Rekord. Markus Andrey, Daniel Burger, Simon Beyeler und Beat Müller siegten mit einem Schnitt von 393 Punkten und katapultierten den alten Rekord um 13 Zähler auf neu 1572 Punkte. Insbesondere Beat Müller sorgte für Furore, hatte er bei seinen 397 Punkten doch nur eine klare 9 (9,6) und zwei 9,9er zu beklagen. Die erste Taferser Staffel siegte wie erwartet vor der zweiten. Wäre Natascha Rumo in der letzten Passe nicht ein Schuss ungewollt losgegangen (eine 1), hätten die Taferser einen dreifachen Sieg verbucht. So aber bedankte sich Attalens-Châtel für das erste kantonale Edelmetall in der Vereinsgeschichte.

Während bei den Junioren Tafers I mit Irène Beyeler, Marco Poffet und Nicolas Rouiller mit über 56 Punkten Vorsprung (oder fast 19 Punkten pro Schütze!) und neuem Freiburger Rekord Meister wurden, ging der Sieg bei der Jugend an Vully-Broye. Die Organisatoren der Freiburger Meisterschaften konnten damit einen Prestige-Erfolg verbuchen.

Beyeler und Lorétan
gewannen Freiburger Cup

Doch noch einen Einzeltitel holte sich Irène Beyeler. Sie gewann den Freiburger Cup der Junioren mit sieben Punkten Vorsprung vor ihrem Vereinskollegen Marco Poffet. Wie beim Kantonalfinal ging sie aus dem Duell als die Glücklichere hervor. In der Kategorie Jugend siegte der Taferser Pascal Lorétan mit klarem Vorsprung auf Samantha Gugler aus Ried.

Mehr zum Thema