Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pianist und Dichter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Pianist und Dichter

Alfred Brendel im Klee-Museum

Im Zentrum Paul Klee in Bern findet am Donnerstag ein Konzert statt, wo Alfred Brendel als Dichter auftritt. Der weltberühmte Pianist wird dabei aus seinen Gedichten lesen.

Dass Alfred Brendel einer der bekanntesten Pianisten unserer Zeit ist, ist vielen bekannt. Nicht alle wissen jedoch, dass er auch humorvolle, intelligente und bisweilen schräge Gedichte schreibt. Diese Eigenschaften von Brendels Gedichten prägen das Programm des 3. Abonnementkonzerts des «Ensemble Paul Klee».

Fast 60 Jahre auf der Bühne

Der 76-jährige Pianist Alfred Brendel entstammt einer österreichisch-deutsch-italienisch-slawischen Familie. Er studierte Klavier, Komposition und Dirigieren in Zagreb und Graz. Seine internationale Karriere begann er mit einem Preis beim Busoni-Wettbewerb 1949.Seit langem ist Brendel regelmässiger Gast der Konzertsäle der Welt.Brendels Repertoire reicht von Bach bis Schönberg. Er hat als Erster das Klavierwerk Beethovens in seiner Gesamtheit aufgenommen.

Sieben Mal Ehrendoktor

Als Schriftsteller ist Brendel mit musikalischen Essays wie auch mit absurden Texten hervorgetreten. Brendel ist Ehrendoktor von sieben europäischen Universitäten und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Letzten Sommer ist der 76-Jährige am Lucerne Festival aufgetreten. Im Zentrum Paul Klee spielt das «Ensemble Paul Klee» u.a. Werke von Bach, Janacek, Kurtág und Haydn. ilZentrum Paul Klee: Donnerstag, 25. Januar, 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema