Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Piller soll weg, findet das Migros-Personal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In einer Konsultativ­abstimmung habe die Personalkommission die Absetzung der Migros- Verwaltung Neuenburg-Freiburg verlangt, sagen die Zentrale und die Regionaldirektion.

An einer ausserordentlichen Sitzung der Personalkommission Migros Neuenburg-Freiburg (MNF) vom vergangenen Mittwoch haben ausnahmslos alle anwesenden Mitglieder den sofortigen Rücktritt von Damien Piller sowie der anderen Mitglieder der Verwaltung Migros Neuenburg-Freiburg, Philippe Menoud, Marcelle Junod und Jean-Paul Eltschinger, verlangt. Das teilten die Genossenschaft Neuenburg-Freiburg und der Migros-Genossenschaftsbund am Donnerstag mit. Die Personalkommission vertritt die rund 2600 Mitarbeitenden der Migros Neuenburg-Freiburg. Damit forderten laut Communiqué alle massgebenden regionalen und schweizerischen Organe der Migros-Gruppe den sofortigen Rücktritt der Verwaltung, auch die Präsidien aller neun übrigen regionalen Migros-Genossenschaften in der Schweiz sowie die Gottlieb-und-Adele-Duttweiler-Stiftung.

Reaktion der Verwaltung

Die Verwaltung könne die Abstimmung der Personalkommission nur zur Kenntnis nehmen, teilt diese mit. Ihr fehlten die nötigen Informationen über den Ablauf dieser Konsultativabstimmung. «Wir wissen nicht, aufgrund welcher Informationen die Delegierten ihre Stimme abgegeben haben. Die Verwaltung jedenfalls wurde nicht angehört.» Man bedaure in höchstem Masse, dass das Personal unter der aktuellen Situation leide. Diese sei allerdings auf die einseitige Kommunikation durch den Migros-Genossenschaftsbund sowie den Genossenschaftsrat und die Direktion der MNF zurückzuführen. «Sollten die Mitarbeitenden akzeptieren, dass eine Person, die sich dem Unternehmen verschreibt, wegen irgendeiner Anschuldigung vor die Türe gesetzt wird, ohne dass diese überprüft wurde, dann müssen sie sich wirklich jeden Tag sorgen um ihre Arbeitsplätze machen.»

rsa

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema