Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien enttäuschte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eishockey, Aufstieg 3./2. Liga

In diesem Spiel wussten wohl einige Spieler der Tigers nicht, um was es ging. Eigentlich sollte es unbedingt einen Sieg für die Tigers geben, doch es kam anders. In der 15. Minute gelang Zosso zwar das 1:0 für das Heimteam, aber es sollte das erste und letzte Tor der Tigers für diesen Abend sein. Plaffeien vermochte zwar diesen Vorsprung bis zur Pause zu halten, verlor aber nachher vollkommen die Kontrolle. Innerhalb von nur fünfeinhalb Minuten entschieden die Gäste aus dem Wallis das Spiel zu ihren Gunsten. Innerhalb dieser Zeit wussten einige Tigersspieler wohl nicht mehr, was mit ihnen geschah. So stand es nach 32 Minuten 1:5 für Nendaz. Der nun erfolgte Torhüterwechsel bei den Tigers konnte das Spielgeschehen auch nicht mehr beeinflussen. Bis zu jenem Zeitpunkt hatte Nemeth eine sehr gute Partie gespielt. Auch der eingewechselte Roschi erledigte seine Arbeit und musste sich erst in der 48. Minute geschlagen geben. Dies bedeutete sogleich auch das Schlussresultat von 1:6 für die Gäste.

Schade, dass einigen Spielern bei den Aufstiegsspielen immer wieder entgeht, um was hier gespielt wird. So hatte nämlich der Karneval der vergangenen Tage bei einigen Priorität und wurde dem Eishockey vorgezogen. Bei so wichtigen Spielen muss man eben als Mannschaft auftreten. Hier kommt der Teamgeist zur Geltung. Der scheint bei den Tigers verflogen zu sein. Die Leidtragenden bei solchen Niederlagen sind diejenigen, für welche Hockey das Ein und Alles ist. Seien es nun Spieler oder anderweitig beteiligte Personen, für welche die einzige Entschädigung während der geleisteten Saison der sportliche Erfolg ist.
Zu verbleiben sind noch zwei Spiele; und vier Punkte werden noch vergeben. Diese Punkte möchte man unbedingt noch ergattern, um die Saison doch noch mit erhobenem Haupt abzuschliessen. Nächstes Spiel am Samstag um 20.00 Uhr in Montana.

Plaffeien – Nendaz 1:6 (1:0, 0:5, 0:1)

15. Daniel Zosso 1:0; 27. Monnet 1:1; 28. Fournier 1:2; 29. Mariéthoz 1:3; 32. Evéquoz 1:4; 33. Cuvit 1:5; 48. Mariéthoz 1:6.

Bulle/Greyerz ohne Chance

Bulle/Greyerz – Montana/Crans 0:9. – Robert (4), Vuissoz (3), Furrer (2). – 1. Montana/Crans 4/7; 2. Nendaz 4/6; 3. Plaffeien 4/3; 4. Bulle/Greyerz 4/0.
Montana – Plaffeien 20 Uhr. Bulle/Greyerz – Nendaz 20 Uhr.

Mehr zum Thema