Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien II – Heitenried 0:1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga

Plaffeien II – Heitenried 0:1

200 Zuschauer. Tor: 89. Lehmann 0:1.Die vielen Zuschauer in Plaffeien sahen ein gutes 3.-Liga-Spiel. Torchancen waren allerdings Mangelware. Die Gäste aus Heitenried hatten vor der Pause mehr Spielanteile, in der zweiten Halbzeit war Plaffeien II etwas stärker. Das goldene Tor schossen aber die Gäste. In der 89. Minute konnte Lehmann den Ball im Zweikampf erlaufen und einschieben. Kurz zuvor vergab Plaffeien II seine beste Möglichkeit. Comm./fs

Richemond – Plasselb 1:2

100 Zuschauer. Tore: 20. 1:0; 30. Gross 1:1; 90. Raemy 1:2.Richemond übernahm das Diktat und nahm jede Schussmöglichkeit wahr. Plasselb gelang nichts, die Fehlpässe häuften sich. Die Führung der Städter kam nicht überraschend. Dank Gross, der mittels mirakulösen Dribblings das Runde ins Eckige hämmerte, konnten die Oberländer noch vor der Pause ausgleichen. Die zweite Hälfte war dann ausgeglichen, aber das Niveau liess zu wünschen übrig. In der 90. Minute liefen Gross und Kolly der Richemond-Abwehr davon, Raemy profitierte und verwandelte eiskalt. ar

Wünnewil – Schönberg 3:2

200 Zusch. Tore: 8. Sallin 1:0; 46. Xhaferi 1:1; 77. Sahinli 1:2; 91. Schmutz 2:2; 93. Demaj 3:2.Wünnewil dominierte die Anfangsphase und ging durch eine Direktabnahme von Sallin auf Corner von Simic herrlich in Führung. Durch den Gegentreffer wachgerüttelt, übernahm Schönberg vermehrt die Initiative. Der Paukenschlag kam direkt nach der Pause. Von der Abwehr allein gelassen erziehlte Xhaferi den Ausgleich. Ganz ähnlich dann die Gästeführung 15 Minuten vor Schluss: Man glaubte schon an eine Wünnewiler Niederlage am Pizzatag, als Plüss in der letzten Minute auf der rechten Seite lanciert wurde, in die Mitte flankte und Schmutz verwertete. Turbulent dann die Nachspielzeit: Demaj umdribbelte die Gegenspieler und markierte gar den Siegestreffer mit einem schönen Hocheckschuss. rp

Schmitten – Giffers-Tentlingen 4:1

200 Zuschauer. Tore: 23. Toy 1:0; 37. Egger 2:0; 42. Auderset 3:0; 68. Marro (Penalty) 3:1; 85. Hayoz 4:1.Schmitten trat als kompaktes Team auf. Früh und konsequent störten die Stürmer die Hintermannschaft von Giffers-Tentlingen. Das Mittelfeld machte die Räume eng, so dass die Gäste gezwungen wurden, ihr Glück mit hohen Bällen auf die Spitzen zu versuchen. Schmittens Abwehr stand aber sicher. Die zwei ersten Tore für die Gastgeber entstanden aus Passfolgen über mehrere Stationen; die Gäste-Abwehr hatte dem nichts entgegenzusetzen. Noch vor der Pause erfolgte das entscheidende 3:0. Nach dem Penalty-Tor schöpften die Gäste noch einmal Hoffnung und stürmten vehemend an, jedoch ohne Erfolg. Hayoz setzte mit einem glücklichen Freistoss aus erheblicher Distanz das Endresultat fest. ft

Central – Düdingen II 1:2

100 Zuschauer. Tore: 21. A. Kuriger 0:1; 35. A. Kuriger 0:2; 81. Dendly 1:2.Düdingen II startete besser in die Partie und ging verdient in Führung. Henchoz setzte sich auf der Seite durch, seine Flanke konnte A. Kuriger zum 0:1 verwerten. Central reagierte, lief aber in einen Konter. Wiederum war es A. Kuriger, der von einer Hereingabe Henchoz’ profitieren konnte. Nach der Pause wurden die Gäste in die Defensive zurückgedrängt. Die Stadtfreiburger waren nun besser, das Anschlusstor nur eine Frage der Zeit. In der 81. Minute verwandelte Dendly einen Freistoss zum 1:2. Düdingen II brachte den Sieg mit Kampf und Glück jedoch über die Runden. Comm./fsVerschoben: Tafers – Überstorf (Termin noch offen).

Mehr zum Thema