Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien in sieben Spielen ungeschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 2. Liga: Überstorf unerklärlich schwach im Derby

Dem FC Plaffeien ist die Revanche für die unglückliche Vorrundenniederlage in Überstorf auf eindrückliche Art und Weise gelungen. Sie dominierten das Geschehen vomAnfang bis zumSchluss und waren sowohl kämpferisch wie auch technisch eindeutig die bessere Mannschaft. Nach dem frühenFührungstor durch Matthias Spicher liessen die Oberländer eigentlich nie mehr Zweifel über den Ausgang des Spiels aufkommen. Die äusserst diszipliniert spielende Hintermannschaft sorgte jeweils dafür, dass die spärlichen Angriffe der Gäste bereits früh unterbunden wurden.

Neuling Spicher schoss erstes Tor

Die Neuerwerbung Matthias Spicher scheint sich für den FC Plaffeien gelohnt zu haben. Nicht nur war er für das erste Tor selber besorgt, durch sehr kluge Zuspiele war er auch bei beidenToren von Patrick Mülhauser entscheidend beteiligt.

Nach dem sehr gutenSpiel gegenDüdingen war der FC Überstorf in Plaffeien kaum mehr wiederzuerkennen. Es schien, als wären die Überstorfer irgendwie nicht bei der Sache. Höchstens Norbert Aerschmann vermochte zu genügen.Er war es denn auch, der Torhüter Neuhaus nach einem platzierten Schuss aus der Drehung heraus kurz vor Halbzeit zu seiner einzigen guten Parade zwang (40.). Aerschmann verrichtete zudem ein grosses Laufpensum und war bei allen gutenAktionen der Gäste massgebend beteiligt. Überstorf-Trainer Dominik Calvetti fand kurz nach Spielschluss noch keine Erklärung für die schlechte Leistung seiner Schützlinge. Man habe gewusst, dass ihnen hier ein schweres Spiel bevorstehe. «Plaffeien zeigte eindeutig mehr Siegeswillen und hat daher verdient gewonnen.»

Überstorfs Wechsel brachten nichts

Plaffeien ging das Spiel sehr entschlossen an und kam nach neun Minuten bereits zu ersten grossen Chance. Nach einer guten Kombination ausgehend von Stefan Fontana über Patrick Mülhauser vergab Matthias Spicher allein vor Torhüter Burri. Eine weitere Chance vergab Alexander Huber, der denBall nach einem Eckstoss von Patrick Mülhauser in die fangbereiten Hände vonTorhüter Burri schoss. Ein Freistoss von Beat Mülhauser war Ausgangspunkt für die Führung der Einheimischen. Der Schuss von Patrick Meuwly wurde ungenügend abgewehrt und Matthias Spicher besorgte den Rest (18.). Plaffeien nutzte einen schwerenAbwehrfehler der Gäste zum Ausbau der Führung. Matthias Spicher spielte überlegt zum völlig allein gelassenen Patrick Mülhauser, der mit einem platzierten Schuss traf (35.). Mit einem radikalen Personalwechsel versuchte Dominik Calvetti zu Beginn der zweiten Halbzeit demSpiel noch eine Wende zu geben. Auch dieses Unterfangen ist aber gescheitert. Die Gäste brachten auch während der zweiten Halbzeit kaum eine zusammenhängende Aktion zustande. Plaffeien kam durch Patrick Mülhauser, der einen klugen Rückpass von Matthias Spicher verwertete, noch zu seinem drittenTor. Überstorf wird gut beraten sein, dieses Spiel abzuhaken und sich auf die nächsten Spiele zu konzentrieren.

Plaffeien – Überstorf 3:0 (2:0)

320 Zuschauer. – 18. Spicher 1:0; 35. Patrick Mülhauser 2:0; 53. Patrick Mülhauser 3:0.
Neuhaus; Reto Fontana, Zbinden, Egger, Huber;Schafer (47. Lauper), Stefan Fontana, Beat Mülhauser (83. Dietrich), Meuwly; Patrick Mülhauser, Spicher (65.Spring).
Burri; Brülhart; Dietrich, Portmann, Riedo (58. Murri), Gugler; Portmann, Aerschmann,Simic (63. Jungo); Tamani, Dubach (51. Schaller).

Mehr zum Thema