Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien mit Moral zum Punktgewinn

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach dem Pausentee überstürzten sich am Samstagabend auf dem Fussballplatz Sellen die Ereignisse: Der Plaffeier Nicolas Marbach, der ansonsten nicht seinen besten Tag erwischt hatte, fasste sich aus achtzehn Metern ein Herz und traf volley in die hohe Ecke. Dieser herrliche 1:1-Ausgleichstreffer brachte die Gäste aus Ursy aber nicht aus dem Konzept: Nur drei Minuten später stellte Carvalho Tiago Lourenco die Führung für die Glanebezirkler wieder her, nachdem die Sensler Verteidigung leichtsinnig einen Ball vertändelt hatte.

Plaffeien vergibt Grosschancen

Wenig später dann wiederum Plaffeier Grosschancen zum Ausgleich: Der starke Marc Rüffieux traf alleine vor dem Tor jedoch nur die Latte, und Simon Monney hielt gegen Fabrice Mast mit einem starken Reflex.

Wegen zahlreicher Ungenauigkeiten konnten die Einheimischen in der Folge den Druck nicht aufrechterhalten. Es dauerte bis zur 77. Minute, ehe Plaffeien die nächste gefährliche Aktion gelang. Dazu bedurfte es eines Geschenkes: Johan Sutter liess sich als hinterster Mann von Pascal Moser den Ball abnehmen und hielt ihn daraufhin zurück, worauf er folgerichtig die Rote Karte sah und frühzeitig unter die Dusche musste. Den anschliessenden Freistoss zirkelte Steven Clement wunderbar in die weite Ecke zum 2:2-Unentschieden.

Plaffeien eine Viertelstunde in Überzahl

Halbzeit eins war von vielen Ungenauigkeiten und Fouls geprägt gewesen, so dass es an Intensität mangelte. Die Hausherren zeigten ab und zu einen schönen Angriff, vor allem über die rechte Angriffsseite. Es blieb aber bei kleinen Torchancen. Noch weniger konnte sich Ursy in Szene setzen. Die Glanebezirkler hatten bereits am Mittwoch eine Partie bestritten und mussten dabei das Ausscheiden im Cup verarbeiten. Dies ist aber keine ausreichende Erklärung für eine derartige Planlosigkeit und Passivität. Dennoch gingen die Gäste in der 26. Minute in Führung: Nach einem schönen Ball in die Schnittstelle der Sensler Hintermannschaft traf Bastien Panchaud mit einem Lupfer.

Schlussendlich darf Plaffeien mit dem Erreichten zufrieden sein. Gegen den Tabellenzweiten war man mindestens ebenbürtig gewesen und hatte zwei Mal einen Rückstand aufgeholt. Schade nur, dass man sich mit Fehlpässen und unnötigen Fouls nach dem 2:2 das Leben selbst schwer gemacht und die zahlenmässige Überlegenheit nicht auszunutzen gewusst hatte. Im Gegenteil: Ursy kam zu zehnt sogar noch zu zwei dicken Torchancen. Weil diese ungenutzt verstrichen, blieb es bei diesem leistungsgerechten Unentschieden.

 

Telegramm

Plaffeien – Ursy 2:2 (0:1)

Sellen. – 120 Zuschauer.–SR: D. Pezzella.Tore:26. B. Panchaud 0:1. 47. Marbach 1:1. 50. Lourenco 1:2. 79. Clement 2:2.

FC Plaffeien:Huber; Wider (76. Schafer), Bertschy, Bächler, Clement; Anderfuhren (86. Baeriswyl), Marbach, M. Rüffieux, Moser; Mast, Bielmann (67. Lötscher).

FC Ursy:Monney; B. Panchaud, Petrov, Azizi, Sutter; Martin (63. Crausaz), Mottier, F. Panchaud, S. Panchaud; Lourenco; Conus (78. Maternini).

Bemerkungen:77. Platzverweis gegen Sutter (Ursy).

Mehr zum Thema