Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien mit Punkt zufrieden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Aufeinandertreffen zwischen Ursy und Plaffeien war für Sonntagmorgen um 10 Uhr angesetzt: nicht einfach für die Oberländer, denen der etwas lange Anfahrtsweg und die Zeitumstellung anzumerken waren. So begann Plaffeien das Spiel auch etwas unsicher und fehlerhaft. Anspielstationen wurden nicht immer gefunden oder das Zuspiel war zu unpräzise.

Mit einem Mann mehr

Ursy konnte mit seinem körperbetonten Spiel die Sensler in entscheidenden Aufbauphasen stören. Die Gastgeber spürten, dass in dieser Partie auch Punkte für sie möglich sind und konnten in der 19. Minute in Führung gehen. Florian Pachaud, Ursys Torjäger, erwischte die Plaffeier Innenverteidigung in einer unachtsamen Sekunde und konnte seine Team nach einem Pass in die Tiefe mit der Fussspitze 1:0 in Führung schiessen. Abgesehen von diesem einen Patzer liess das Team von Trainer Joël Durret wenig zu, weshalb das Spiel den knapp 200 Zuschauern eher wenig Spektakel bieten konnte. Als sich langsam Verzweiflung in den Sensler Reihen breitmachen wollte, griff ihnen der Unparteiische etwas unter die Arme: Ursys Conus musste in der 41. Minute nach einer zweiten gelben Karte vom Platz. Die Gäste hatten von diesem Moment an klar mehr Spielanteile. Nun meldete sich auch Plaffeiens Torjäger, Yves Käser, mit einigen Abschlüssen zur Stelle. Diese erwiesen sich jedoch als erfolglos. In der 69. Minute trugen die Offensivbemühungen der Sensler endlich Früchte. Käser konnte nach einem Dribbling und mit einem Schuss aus der Drehung seinen Farben den Ausgleich sichern. Das Spiel bekam damit nochmals neuen Schwung und beide Teams kämpften bis zum Schluss um den Sieg, doch das spielentscheidende Tor blieb aus.

Mit einer Leitungssteigerung konnte Plaffeien einen weiteren Punkt einfahren. «Zu Beginn des Spiels bekundeten wir sowohl mit Ursys harter Spielweise als auch mit der Spielführung etwas Mühe», bemerkte Trainer Durret. Die rote Karte sei ihnen nach dem harzigen Anfang entgegengekommen und habe es ihnen ermöglicht, ihr Spiel zu spielen. Nach dem zweiten Auswärtsspiel ohne Niederlage ist der FC Plaffeien in dieser Rückrunde immer noch auf (Meister-)Kurs. Gegen Schluss boten sich Plaffeien einige Chancen, den Match für sich zu entscheiden. «Wenn dieses Spiel zuhause stattgefunden hätte, wären wir etwas enttäuscht gewesen. Doch für einen Match auswärts um 10 Uhr morgens geht dieses Resultat in Ordnung», stellte ein zufriedener Durret nach der Partie fest.

Telegramm

Ursy – Plaffeien 1:1 (1:0)

200 Zuschauer. SR: Soillard. Tore: 19. F. Panchaud 1:0. 69. Mast 1:1.

FC Ursy: Progin; B. Panchaud, Petrov, Schrago, Schneebeli; G. Duffey (57. C. Duffey), Dupont, Ducrest (70. Chassot), F. Panchaud, J. Progin (76. Ramqaj); Conus.

FC Plaffeien: Piller; Wider, Cardinaux, Schafer, Willa (70. B. Egger), Mast, S. Egger, Sommer (76. Kryeziu), Boschung (84. Rappo); Messerli (63. Heimo), Käser.

Bemerkung: 41. Gelb-rot gegen Conus.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema