Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien seit fünf Spielen ungeschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Plaffeien seit fünf Spielen ungeschlagen

Fussball 2. Liga – Gerechtes Unentschieden gegen Domdidier

Die Serie der Ungeschlagenheit hält beim FC Plaffeien weiter an. Das Spiel der beiden Tabellennachbarn endet mit einem alles in allem gerechten Unentschieden.

Von BRUNO GROSSRIEDER

Ein hoch stehendes Spiel war es nicht, welches die beiden Mannschaften ihrem Anhang zu bieten hatten. Dazu waren zum einen die äusseren Bedingungen nicht ideal, und zum andern hemmten viele Unterbrüche und harte Zweikämpfe einen einigermassen geordneten Spielfluss. Am Schluss waren schliesslich beide Trainer mit dem gewonnenen Punkt zufrieden. Die Spieler von Trainer Polykarp Schaller bleiben damit bereits im fünften Rückrundenspiel ungeschlagen, womit man einen weiteren Schritt Richtung Ligaerhalt tat.

Die Gäste aus dem Broyetal ihrerseits verbuchen mit diesem Unentschieden – nach zwei Niederlagen innert Wochenfrist (Meisterschaft und Freiburgercup) – wieder ein Erfolgserlebnis.

Zweimalige Führung
reichte nicht aus

Dabei hatte das Spiel für Plaffeien sehr gut begonnen. Patrick Mühlhausers Führungstor nach 42 Sekunden war gleichzeitig das schnellsterzielte Tor der bisherigen 2.-Liga-Meisterschaft. Ihm ging allerdings ein grosses Missverständnis zwischen Libero Marcello und Torhüter Mathias voraus. Patrick Mülhauser war gut gefolgt und brauchte nur noch einzuschieben.

Lange konnten sich die Sensler der glücklich zustande gekommenen Führung nicht erfreuen. Sechs Minuten später drückte Pauchard aus 18 Metern ab und Torhüter Sturny, dem offenbar die Sicht etwas verdeckt war, liess den harmlosen Ball zum Schrecken aller passieren. Die gute Ausgangslage war damit dahin und das Spiel erreichte in der Folge, bedingt durch viele versteckte Fouls und zahlreiche Unterbrüche, phasenweise ein bedenklich schwaches Niveau. Ein guter Angriff über das Trio Pauchard, Tapia und Banderet, von Monneron abgeschlossen, und eine riskante Rückgabe von Libero Marcello, welche fast zu einem Eigentor geführt hätte, blieben bis zur Halbzeit die einzigen nennenswerten Höhepunkte.

Gute zweite Halbzeit

Schade, dass der sonst gute Schiedsrichter kurz nach Wiederbeginn ein Foul an Schrag im Strafraum übersah. Dann annullierte er nach einer Stunde auf der anderen Seite aus nicht ganz ersichtlichen Gründen ein Tor von Carlos. Insgesamt brachte die zweite Halbzeit den etwas besseren Fussball. Nach einer Druckperiode der Gäste ging aber Plaffeien erneut in Führung. Ausgangspunkt war ein Freistoss von René Hayoz, Spring leitete weiter zu Patrick Mülhauser, der aus einem Gedränge heraus erfolgreich war (65.).

Möglich, dass sich die Oberländer in der Folge zu früh auf das Halten des Resultates konzentrierten. Sie liessen den Ball zwar geschickt in den eigenen Reihen zirkulieren, doch Domdidier blieb mit schnellen Kontern weiterhin gefährlich. Vorerst vermochte Torhüter Sturny einen gut platzierten Schuss von Collaud zu parieren. Nach einer schnellen Passfolge über Banderet, Pauchard und Tapia musste er aber erneut kapitulieren (76.).

Plaffeien – Domdidier 2:2 (1:1)

150 Zuschauer; SR Aparicio, Mézières. Tore: 1. Patrick Mülhauser 1:0, 7. Pauchard 1:1, 65. Patrick Mülhauser 2:1, 76. Tapia 2:2.
FC Plaffeien: Sturny; Zbinden, Reto Fontana, Stefan Fontana, Beyeler; Spring (65. Egger), Beat Mülhauser, Meuwly, Schrag (53. Hayoz); Lauper, Patrick Mülhauser (81. Burri).
FC Domdidier: Mathias; Marcello; Rey, Murith, S. Dufaux; Collaud, L. Corminboeuf (72. Karlen), Banderet (91. Jelk), Tapia (78. Formicola); Monneron, Pauchard.

Mehr zum Thema