Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeiens erster Saisonsieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 2. Liga – Hartnäckiges Semsales mit rüder Spielweise

Autor: Von BRUNO GROSSRIEDER

Aufsteiger Semsales war der erwartet hartnäckige Gegner, dem es in erster Linie darum ging, kein Gegentor zu erhalten. Bei der Auswahl der Mittel, welche zu diesem Ziel führen sollten, gingen die Gäste aus dem Vivisbachbezirk allerdings nicht gerade zimperlich um. Überhartes Einsteigen und viele versteckte Fouls waren bei ihnen an der Tagesordnung. Ein einigermassen geordneter Spielfluss und spannende Torszenen konnten unter diesen Umständen kaum aufkommen. Die Sensler ihrerseits fanden kaum ein gängiges Mittel, um dieser Spielweise erfolgsversprechend entgegenzutreten. Ihre anfänglich gezeigte Nervosität vermochten sie während des ganzen Spiels kaum abzustreifen.

Nervosität bis zum Schluss

Das zeigte sich besonders in den vielen Fehlzuspielen, welche im Mittelfeld immer wieder produziert wurden. Gerade in der hektischen Phase Mitte der zweiten Halbzeit fehlte den Oberländern im Mittelfeld ein ruhender Pol, der das Spiel beruhigt hätte. Er sei schwer enttäuscht über die Spielweise von Semsales, sagte Trainer Magnus Baeriswyl nach dem Spiel. «Eine Spielweise, bei welcher die Gesundheit meiner Spieler gefährdet wird, kann ich nicht akzeptieren.»Die Gäste kamen nach einem schnellen Konter zur ersten gefährlichen Aktion. Da brauchte es bereits eine Glanzparade von Torhüter Wingeier, um den platzierten Schuss von Ludovic Gothuey über die Latte zu lenken (9.). Das war es dann bereits für den Schlussmann der Sensler, denn er wurde in der Folge auf keine ernsthaften Probleme mehr gestellt.Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag: Anspiel, Einwurf, Flanke, Kopfstoss, Tor. Nach siebzehn Sekunden war das erste Saisontor von Plaffeien Tatsache. Schrag hatte nach einem schnell ausgeführten Einwurf in die Mitte geflankt und Simonov liess, mit einem wuchtigen Kopfstoss, dem ausgezeichneten Gästehüter Pittet keine Chance. Wer nun geglaubt hatte, das Spiel sei gelaufen und die Sensler würden einen sicheren Sieg einfahren, sah sich getäuscht. Selbst nachdem Deillon wegen einer Tätlichkeit an David Brügger die rote Karte vorgesetzt bekam, blieb die Überlegenheit der Oberländer weiterhin bescheiden. Als dann Hervé Lauper, nach einer Stunde etwas unmotiviert Alain Gothuey im Stafraum zu Fall brachte, hing der erste Saisonsieg noch einmal an einem Faden. Da Rocha zeigte aber Nerven und setzte den Ball neben das Tor. In den Schlussminuten vergab der eingewechselte Ronny Brügger nach Zuspiel von Beyeler und Hervé Lauper noch zwei gute Chancen.

Plaffeien – Semsales 1:0 (0:0)

Sellen; 160 Zuschauer; SR: Ruedi Aegerter, Gurmels. Tor: 46. Simonov 1:0.FC Plaffeien: Wingeier; Waeber, Reto Fontana, Schumacher (66. Rindlisbacher), Beyeler; Lauper, Bertschy (85. Piller), David Brügger, Schrag; Kuriger, Simonov (80. Ronny Brügger).FC Semsales: Pittet; Julien Giller; Da Rocha (69. Perroud), Pernet, Genoud; Berrias, Deillon, David Giller, Alain Gothuey; Piccand, Ludovic Gothuey (63. Seydoux).Bemerkung: 58. rote Karte für Deillon (Tätlichkeit).

Mehr zum Thema