Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pläne für die Deponie Lengi Weid liegen auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Gebiet Waldegg zwischen Ottisberg und Räsch in Düdingen plant die einfache Gesellschaft Lengi Weid, der unter anderen das Unternehmen JPF Gravières SA und der Unternehmer Fernand Andrey angehören, eine neue Deponie, in der unverschmutztes Aushubmaterial gelagert werden soll (FN vom 3. November). Wie dem aktuellen Amtsblatt zu entnehmen ist, liegen die Pläne für dieses Vorhaben nun öffentlich auf. Zum Projekt gehören die Erweiterung der Materialabbauzone für die Kiesabbaustelle Lengi Weid, die Teilanpassung des Zonennutzungsplanes sowie die Anpassung der Materialabbauzone Lengi Weid des Planungs- und Baureglements. Vorgesehen sind der Bau einer sogenannten Deponie Typ A für sauberen Aushub sowie eine neue Zufahrtsstrasse. Dazu braucht es ein bewilligtes Rodungsgesuch und einen Umweltverträglichkeitsbericht.

Am Montagabend veranstaltet die Gemeinde Düdingen im Podium einen öffentlichen Informationsabend zu diesem Projekt, bei dem auch die weiteren Schritte in diesem Vorhaben aufgezeigt werden.

ak

Podium, Düdingen. Mo., 19. Dezember, 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema