Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plasselb fertigt Saint-Aubin ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Stefan Meuwly

Die Aufstiegsspiele des FC Plasselb verliefen bislang ernüchternd. Drei Spiele, drei Niederlagen und 2:10 Tore lautete das klare Verdikt. Zum zweiten und zugleich letzten Heimspiel empfingen die Senseoberländer gestern Abend den FC Saint-Aubin/Vallon. Die Broyebezirkler konnten erst eine Partie für sich entscheiden (Auswärtssieg gegen Seisa 08), weshalb es rein sportlich bloss noch um den goldenen Blumentopf ging. Trainer Norbert Aerschmann hatte aber angekündigt, dem Heimpublikum nochmals etwas zu bieten. Diesem Versprechen kamen seine Jungs eindrücklich nach.

Früher Führungstreffer

Plasselb startete druckvoll und brachte den Gast mit direktem Spiel sofort in Bedrängnis. Kryeziu (1.) und I. Ruffieux (2.) fehlte zunächst aber noch das Feintuning im Abschluss. In der 7. Minute jedoch lief I. Ruffieux alleine auf Goalie Cachin zu und liess dem Keeper im Duell keine Chance. Saint-Aubin hatte mit dem schnellen Umschalten Plasselbs grösste Mühe und agierte zudem in der Defensive fehlerhaft. Nach einer halben Stunde verhielt sich Ballaman im Zweikampf mit Kryeziu stümperhaft und verschuldete so einen Penalty. Der Gefoulte trat gleich selber an und erhöhte sicher auf 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel machte man es dem Heimteam noch einfacher: Ein Katastrophenpass der Gäste landete in den Füssen von I. Ruffieux, der sich die Ecke zum 3:0-Pausenresultat aussuchen konnte.

Plasselb baut Führung aus

Auch nach dem Seitenwechsel machte die Elf von Trainer Didier Schouwey keine Anstalten, sich ernsthaft gegen die drohende Kanterniederlage zu wehren. Plasselb hatte leichtes Spiel und kombinierte sich mühelos vor das gegnerische Gehäuse. Zwei schöne Angriffe über I. Ruffieux wurden von Kryeziu kaltblütig versenkt. Saint-Aubins Hintermannschaft zeigte in der zweiten Hälfte fast schon Auflösungserscheinungen. Die Verteidiger waren bessere Dekorationselemente. Eine Körpertäuschung von I. Ruffieux genügte und schon konnte er sich die Ecke zum 6:0 auswählen. Für den schönsten Treffer des Abends war dann wiederum Kryeziu besorgt. Mit einem feinen Heber düpierte er Goalie Cachin in der 81. Minute aus weiter Distanz. Dank einem Kopfballtor des eingewechselten Bögli in der Nachspielzeit bezog Saint-Aubin letztlich die gleiche Packung, die es bereits gegen Léchelles eine Woche zuvor eingefangen hatte.

«Nun noch Seisa schlagen»

Für Shpetim Kryeziu, der mit vier Toren einen massgebenden Anteil am Erfolg seines Teams hatte, war der Ausgang des Spiels doch etwas überraschend: «Wir haben heute eine super Leistung gezeigt. Nach drei Niederlagen waren wir unserem Publikum schliesslich noch etwas schuldig. Dass der Sieg so hoch ausfiel, hätte ich aber nicht gedacht. Heute ist uns einfach alles gelungen, was uns zuletzt missraten war.» Einen letzten Effort erwartet der Torjäger von sich und seinem Team aber dennoch: «Wir haben nun Selbstvertrauen getankt und wollen zum Abschluss gegen Seisa nochmals einen Sieg einfahren.»

Gestern löste sich bei Philipp Fontana (links, hier im Spiel gegen Ursy) und Plasselb endlich der Knoten.Bild Corinne Aeberhard/a

Telegramm

Plasselb – St-Aubin/ Vallon 7:1 (3:0)

Sageboden. 155 Zuschauer.

SR: G. Alves (Pamberg/Jaime)

Tore:7. I. Ruffieux 1:0, 32. Kryeziu 2:0, 45. I. Ruffieux 3:0, 50. Kryeziu 4:0, 63. Kryeziu 5:0, I Ruffieux 6:0, 81. Kryeziu 7:0, 93. Bögli 7:1

Plasselb: Lottaz; Mooser, Studer, Spicher; B. Dietrich; Lüdi (57. Berisha), I. Dietrich (21. Neuhaus), P. Ruffieux; P. Fontana (73. Egger); Kryeziu, I. Ruffieux

St-Aubin: Cachin; Jacot, Ballaman (69. Bögli), Bersier, Diserens; Musy, Bajrami, F. Krasniqi, Vessaz; Reis, V. Krasniqi

Mehr zum Thema