Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Podium hat sich in der Region etabliert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Aus dem Jahresbericht der Arbeitsgruppe Podium Düdingen

Autor: Von ANTON JUNGO

Die Gemeinde Düdingen hat mit dem Verein Düdingen Tourismus eine Vereinbarung über den kulturellen Betrieb im Podium abgeschlossen. Düdingen Tourismus hat seinerseits eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die das Abonnementsprogramm gestaltet und durchführt. Die vierköpfige Gruppe arbeitet unter der Leitung von Jean-Pierre Vuarnoz. An seiner letzten Sitzung hat der Gemeinderat vom Jahresbericht der Arbeitsgruppe Podium Kenntnis genommen und die Abrechnung 2002/2003 genehmigt.

Ausgewogenes Programm

«Wir können nicht nur Spitzenwerte in der Belegung ausweisen, sondern auch das finanzielle Ergebnis ist erfreulich ausgefallen», hält die Arbeitsgruppe in ihrem Bericht fest. Sie will diesen Erfolg zum Anlass nehmen, die Gestaltung des Programms und den Ablauf der Veranstaltungen noch zu verfeinern und zu verbessern.

Angeboten wurden in der vergangenen Saison im Rahmen des Abonnmentsprogramms sieben Veranstaltungen mit zehn Vorstellungen. Auf dem Programm figurierten Jazz-Dance, Operette, Oper, Musical und Theater. «Natürlich kann man den Spielplan nicht jedem Geschmack anpassen, aber es kann auch nicht sein, dass es ein Ausweis künstlerischer Qualität ist, am Publikum vorbeizuspielen», betont die Arbeitsgruppe. «Wir halten uns immer vor Augen, dass wir auch mit öffentlichen Geldern arbeiten und dass die Steuerzahler ebenfalls Anrecht auf ein ihnen zusagendes kulturelles Angebot haben.»
Insgesamt besuchten 6000 Personen die 13 von der Arbeitsgruppe organisierten Anlässe. Besonders beliebt neben den Abo-Veranstaltungen ist auch das traditionelle Neujahrskonzert. Das Burgdorfer Kammerorchester unter der Leitung von Kaspar Zehnder vermochte an der Matinee und am Nachmittagsanlass rund 1000 Zuhörer zu begeistern.
Die Betriebsrechnung 2002/03 weist Einnahmen und Ausgaben von rund 370000 Franken aus. Rund 67 Prozent der Einnahmen stammen aus dem Billettverkauf. Die öffentliche Hand (Gemeinde Düdingen und Coriolis, der Kulturverband der Agglomeration Freiburg) steuert 18 Prozent und private Sponsoren 10 Prozent bei. Bei den Ausgaben machen die Honorare und Gagen für die engagierten Ensembles und Künstler rund 69 Prozent aus. Die Arbeitsgruppe selbst arbeitet sehr kostengünstig, machen doch die Verwaltungskosten nur gerade ein Prozent der Ausgabensumme aus. Die Rechnung weist für die vergangene Saison Mehreinnahmen von rund 13000 Franken aus.

Fester Platz im kulturellen
Betrieb der Region

Gemäss Statistik stammt je die Hälfte der Abonnenten aus der Gemeinde Düdingen und aus der Region. Das gleiche Verhältnis kann auch beim Verkauf von Einzelkarten festgestellt werden. «Damit hat das Podium seinen festen Platz in der Region gefunden», stellt die Arbeitsgruppe erfreut fest.

Mehr zum Thema