Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Poffet und Emmenegger Sensler Meister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Insgesamt traten genau 100 Schützen in Plaffeien an, um die Sensler Meister 2015 zu ermitteln. Die Resultate lagen sichtbar tiefer als im Vorjahr in Tafers. Das diffuse Licht in der Halle liess keine Spitzenresultate zu.

An den 33. Sensler Meisterschaften mit dem Luftgewehr nahmen 42 Schützen teil, welche vorwiegend der Sektionen Tafers und Heitenried angehören. Tafers war wie erwartet erneut überlegen, gewannen die Hauptörtler doch drei der vier möglichen Titel. Im Feld der Elite war Marco Poffet nicht zu schlagen. Der routinierte Internationale erzielte in der 40-schüssigen Vorrunde bereits das Höchstresultat von 392 Ringen. Im Finaldurchgang der acht Besten schoss er mit 101,7 Punkten nochmals das beste Resultat und holte mit dem Total von 493,7 Punkten Gold. Silber und Bronze gingen an zwei Frauen aus Heitenried. Mit 380 Punkten in der Vorrunde und einem Finaldurchgang mit 98,2 Ringen wurde Corina Schöpfer Zweite vor Fabienne Doutaz mit 469,7 Punkten.

 Bei den Senioren/Veteranen musste der Alt-Internationale Norbert Sturny (Tafers) keinen Gegner fürchten. Der Titelverteidiger erzielte mit 380 Punkten im Vorprogramm und mit 95,6 Zählern im Final jeweils das Höchstresultat. Hansruedi Vögeli holte mit 458,0 Zählern Silber. Die einzige Frau in dieser Kategorie, Elisabeth Marschall (Tafers), gewann mit 454,6 Punkten Bronze.

Michael Mühlemann aus Heitenried wurde mit 462,5 Punkten (368/94,5) Junioren-Meister. Thomas Dutly, ebenfalls aus Heitenried, holte Silber vor Simon Siegenthaler aus Tafers. Bei den Schülern setzte sich Kim Sturny (Tafers) mit 380 Punkten durch. Titelverteidiger Sven Riedo aus Tafers musste sich diesmal mit Silber begnügen. Dritter wurde Andreas Buntschu aus Heitenried.

Neuer Modus

Die 27. Sensler Meisterschaften der 58 Pistolenschützen wurden nach dem neuen Modus gewertet. Jeweils der Letztplatzierte nach dem achten Schuss scheidet aus.Im Feld der 27 Elite-Pistolenschützen standen sich im letzten Duell Grégory Emmenegger (Giffers-Tentlingen) und Laurent Stritt (Schmitten-Flamatt) gegenüber. Während Emmenegger mit dem Höchstresultat von 197,2 Punkten einen neuen Finalrekord erzielte, holte Stritt mit 196,1 Ringen Silber. Der Düdinger Martin Tschannen wurde Dritter.

Als Sensler Meister bei den Veteranen und Senior-Veteranen konnte sich der unverwüstliche, 80-jährige Alfons Auderset aus Tafers (362 Punkte) ausrufen lassen. Titelverteidiger Hubert Raemy (Düdingen) musste sich für einmal mit 360 Punkten knapp geschlagen geben. Anton Rappo (Zollhaus-Plaffeien) gewann Bronze. Auch die U20 und U18 schossen im neuen Modus. Der 16-jährige Julien Bouquet aus Düdingen setzte sich mit 188 Punkten durch. Silber holte Joel Neuhaus (Zollhaus-Plaffeien) vor Melanie Neuhaus (Giffers-Tentlingen). Sieger der Schüler-Meisterschaft wurde Jean-Philippe Leider (Düdinen) mit 348 Ringen vor Joel Aebischer (Giffers-Tentlichen) und Sven Raemy (Düdingen). Sensler U12-Meisterin im Feld der Einsteiger wurde Esther Wälti (Zollhaus-Plaffeien) mit 332 Punkten. west

Mehr zum Thema