Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Polizei geht gegen frisierte Fahrzeuge vor

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kontrollen gab es in der Umgebung der Städte Freiburg und Bulle. Laut Kantonspolizei ist diese Aktion aufgrund von mehreren Beschwerden und unzulässigem Verhalten von Fahrzeuglenkern, welche die Verkehrssicherheit gefährden, durchgeführt worden. Dabei wurde gar ein Auto beschlagnahmt, bei dem viele technische und unzulässige Veränderungen vorgenommen worden waren. Angezeigt wurden vor allem Lenker, die mit Fahrzeugen unterwegs waren, die sehr schnell beschleunigen und grossen Lärm verursachen. Bei einigen Fahrzeugen seien über 100 Dezibel gemessen worden, derweil nur rund 80 Dezibel zulässig seien.

17 Anzeigen

Laut Polizei wurden mehr als 20 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei seien 17 Lenker, meist zwischen 20 und 25 Jahre alt, angezeigt worden. Oft, weil ihre Fahrzeuge eine unerlaubte Zunahme der Motorenleistung aufwiesen oder weil der Auspuff nicht regelkonform war. Total seien fünf Fahrzeugen provisorisch die Kontrollschilder im Hinblick auf eine Kontrolle durch das Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt abgenommen worden. In Freiburg wurden zudem ein 19-jähriger Automobilist und ein 30-jähriger Motorradfahrer angehalten, die unter Alkoholeinfluss standen.

az

Mehr zum Thema