Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Polizei schickt unerwünschte Gäste weg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Weil ein 13-jähriger über Facebook zur Teilnahme an einer privaten Geburtstagsparty aufgerufen hatte, musste am Samstag die Polizei einschreiten: 150 Jugendliche wurden weggewiesen. Wie die Kantonspolizei mitteilt, ist am Freitag über Facebook zur Teilnahme an einem «PROJETX–20.30 Uhr Gare de Cousset» aufgerufen worden. Der Aufruf wurde von einem 13-jährigen Jungen ins Internet gestellt, der schnell identifiziert werden konnte. Nachdem die Polizei intervenierte, zwangen die Eltern den Jungen, den Aufruf zu löschen. Am Samstagnachmittag wurde «PROJETX» jedoch erneut, diesmal von einer anderen Person, lanciert. In der Folge fand die Polizei heraus, dass zur unerwünschten Teilnahme an einer Geburtstagsparty in einem Einfamilienhaus in Cousset aufgerufen wurde. Rund 150 teils sehr junge Personen fanden sich am Abend am Bahnhof Cousset ein. Beim Café Arbognes konnte die Polizei die Jugendlichen jedoch zur Umkehr bewegen und sie auf Zügen in Richtung Payerne und Freiburg unterbringen. Obwohl die Jugendlichen alkoholische Getränke konsumierten, lief der Einsatz ohne Zwischenfälle ab. Eine Untersuchung wurde eröffnet. hw

Mehr zum Thema