Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Polizei verzeichnet traurige Rekorde

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Die strafbaren Handlungen nahmen im Jahr 2004 um zehn Prozent zu

Michael Perler, Chef der Kriminalpolizei, wartete am Mittwoch nicht mit erfreulichen Zahlen auf: Die Kriminalität hat im Kanton Freiburg im vergangenen Jahr um zehn Prozent zugenommen. Er musste dabei feststellen, dass die Zunahme der Gewalt anhält. Bei den Tätlichkeiten musste er gar ein Plus von 80 Prozent registrieren, bei den einfachen Körperverletzungen von 25 Prozent. «Diese Zunahme ist einerseits auf die neuen Bestimmungen im Bereich der häuslichen Gewalt, andererseits auf die konstante Zunahme des Phänomens Gewalt in unserer Gesellschaft zurückzuführen», sagte er.

Auch Pierre Schouwey, Chef der Gendarmerie, hatte nicht viel Erfreuliches zu berichten. Die Zahl der Verkehrstoten ist im Jahre 2004 zwar von 28 im Vorjahr auf 25 gesunken, dafür nahm die Zahl der verletzten Personen um sechs Prozent zu.

Mehr zum Thema