Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Polyfoner Gesang aus Georgien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Polyfone Gesänge aus Georgien erklingen heute Abend in Ecuvillens: Das Quintett Kolchika macht auf seiner Schweiz-Tournee halt im Freiburgerland und bringt Gesänge aus allen Regionen seiner Heimat mit. Es kommen verschiedene Gesangstechniken und traditionelle Instrumente zum Einsatz. Viele der Lieder handeln von den wichtigen Stationen des Lebens, von der Geburt über die Heirat bis zum Tod.

cs

Galerie Triolet, Ecuvillens. Fr., 27. Oktober, 20 Uhr. Reservation erbeten unter Telefon 026 321 23 09.

Letzter Liederabend im Centre Le Phénix

Zehn Jahre lang hat der Sänger Ludwig Geiger regelmässig im Centre Le Phénix in Freiburg Liederabende veranstaltet und dabei mehrere Hundert Lieder des 17. bis 20. Jahrhunderts vorgetragen. Morgen Samstag findet nun das allerletzte Konzert der Reihe statt; danach würden die Abende im Phénix eingestellt, teilt Ludwig Geiger mit. Zum Abschluss trägt Geiger, begleitet vom Pianisten Christoph Zbinden, Lieder von Hugo Wolf (1860–1903) und Richard Strauss (1864–1949) vor. Während Geiger und Zbinden mit den Konzertabenden in Freiburg aufhören, werden sie die Programme im Zentrum Rüttihubelbad im bernischen Walkringen wie bisher weiterführen (Informationen dazu finden sich unter: www.ruettihubelbad.ch).

cs

Centre Le Phénix, Alpengasse 7, Freiburg. Sa., 28. Oktober, 20 Uhr.

Jahreskonzert des Singtreffs Gurbrü

Am Wochenende findet in der Kirche Kerzers das Jahreskonzert des Singtreffs Gurbrü statt. Die 19 Sängerinnen und Sänger tragen Lieder aus der Schweiz und aller Welt vor. «Wir singen Chrut und Rüebli durcheinander von modernen Popsongs bis ins 16. Jahrhundert», sagt Dirigent Erwin Hurni. Den Bogen zum Pop spannt der Berner Singer und Songwriter Julian Brown.

rst

Kirche Kerzers. Sa., 28. Oktober, 19.30 Uhr; So., 29. Oktober, 17 Uhr.

Haydn und Bartók zum Saisonstart

Mit Werken von Joseph Haydn und Béla Bartók startet das Jugendorchester Freiburg am Sonntag in seine 47. Saison (siehe auch FN vom Mittwoch). Das Konzert beginnt mit Haydns Sinfonie Nr. 82, auch bekannt unter dem Namen «Der Bär» (1784). Anschliessend erklingt Bartóks Concerto für Bratsche aus dem Jahr 1945, das Bartóks Schüler Tibor Serly nach dem Tod seines Lehrers vollendete. Solistin ist dabei die brasilianische Bratschistin Thaïs Coelho, die sonst als festes Mitglied des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin engagiert ist.

cs

Aula Magna, Universität Miséricorde, Freiburg. So., 29. Oktober, 17 Uhr.

Humorvoller und improvisierter Jazz

Das Quartett Francelet-Moser, inspiriert von lateinamerikanischen Kulturen, ist keine gewöhnliche Jazzband, sondern spielt eine humorvolle und improvisierte Musik. Bassist Arnaud Francelet, Gitarrist Markus Moser und Schlagzeuger Markus Ostfeld spielen morgen in der Spirale mit der Freiburger Pianistin Livia Marras.

afb

La Spirale, Klein-St.-Johann-Platz 39, Freiburg. Sa., 28. Oktober, 20.30 Uhr.

Wallace Roney im Quintett

Der 57-jährige US-amerikanische Jazztrompeter Wallace Roney (Bild) gilt als Erbe seines Landsmanns Miles Davis, mit dem er 1991 am Montreux Jazz Festival gemeinsam auf der Bühne stand. Nach Miles Davis’ Tod hat Roney eine Tournee zu dessen Gedenken organisiert. Mit seinem Quintett spielt er heute Abend in der Spirale in Freiburg.

afb/Bild zvg

La Spirale, Klein-St.-Johann-Platz 39, Freiburg. Fr., 27. Oktober, 20.30 Uhr.

Mehr zum Thema