Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Porsche-Housi auf Tour: Mit dem Traktor über sieben Pässe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Porsche-Housi ist wieder unterwegs. Morgen Freitag gehts los: Mit drei Kollegen macht er eine Rundfahrt von insgesamt 580 Kilometern. Wie immer dabei: sein Lieblings-Oldtimer-Traktor und ganz viel gute Laune.

Schon zum fünften Mal macht sich Hans Bachofner, alias Porsche-Housi, auf den Weg auf eine ganz besondere Rundfahrt. Mit seinem Oldtimer-Traktor Porsche Master 419 und drei Kollegen, die ebenfalls auf Oldtimer-Traktoren unterwegs sein werden, wird er in den nächsten Tagen sieben Pässe überqueren. Susten, Oberalp, Lukmanier, Gotthard, Furka, Grimsel und Brünig stehen auf dem Programm. Am Donnerstagnachmittag hat er in seinem Zuhause in Kleinbösingen die letzten Vorbereitungen getroffen. Die Vorfreude ist gross, wie im Gespräch mit den FN zum Ausdruck kommt. 

Mit Tempo 18 unterwegs

Am frühen Freitagmorgen starten Porsche-Housi und seine Traktor-Buebe um kurz nach vier Uhr. Mit 18 Kilometern pro Stunde machen sie sich auf den Weg in Richtung Schwarzenburg, um von dort das Berner Oberland zu durchqueren. Während sechs Tagen wird die Gruppe unterwegs sein. Immer an vorderster Front: Porsche-Housi und sein Traktor, Baujahr 1961. Er hat die gesamte Reise entworfen und geplant. «Ich freue mich besonders auf die alte Gotthard-Passstrasse», sagt er, während seine Augen leuchten. «Es ist einfach faszinierend, solche Passfahrten zu machen – weil wir so langsam unterwegs sind, können wir die Umgebung so richtig geniessen», schwärmt der 82-Jährige.

Während das niedrige Tempo bei Porsche-Housi für Glücksgefühle sorgt, wird sich in den nächsten Tagen wohl so mancher Autofahrer gedulden müssen. «Es stimmt, es freuen sich nicht alle über uns», gibt Hans Bachofner zu. «Aber wir versuchen, wann immer es geht, Rücksicht zu nehmen und auszuweichen.»

Dieselpreise sind zweitrangig

Die jährliche Ausfahrt mit dem Diesel-Traktor wegen der hohen Spritpreise ausfallen zu lassen, ist für Bachofner keine Option. Auch der Umwelt zuliebe möchte er nicht auf seine Tour verzichten. «Ich bin in einfachen Verhältnissen aufgewachsen und wir leben noch heute sehr einfach und versorgen uns zu einem grossen Teil aus dem eigenen Garten – das ist ein kleiner Luxus, den ich mir erlaube.»

Hans Bachofner, alias Porsche-Housi, wird innert sechs Tagen insgesamt sieben Pässe überqueren.
Sarah Neuhaus

580 Kilometer ohne schützendes Dach – da werden die Traktor-Jungs auch mal nass. «Aber bisher hatten wir grosses Wetterglück», betont Hans Bachofner. Bei der Ausfahrt vom letzten Sommer hätte es einmal zu hageln angefangen. «Prompt wurden wir von einer Frau in ihre Alphütte hinein gewunken – dort gab es ein Ggaffi-Schnaps», erinnert sich der 82-Jährige und lacht. Natürlich hätten sie aber alle gute Regenkleider dabei, betont Bachofner und fügt an: 

Und viel Humor, denn meistens ist es eine Frage der Einstellung – wie fast immer im Leben.

Pläne für weitere grosse Traktor-Ausfahrten hat Porsche-House im Moment noch nicht. «Ich freue mich auf das, was jetzt kommt – dann schauen wir weiter.» Er wolle nicht zu viel planen und sein Leben einfach noch, so gut es gehe, geniessen. «Wenn es dann sein soll, dass ich noch eine Ausfahrt planen und erleben darf, werde ich sehr dankbar sein.»

Das ist die Route von Porsche-Housi und seiner Traktoren-Crew.
zvg

Kommentar (1)

  • 23.07.2022-Portmann Adolf

    Ich wünsch Euch viel Vergnügen und viel Glück dazu

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema